Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Ein magischer Abend: Künstler Desimo verzaubert Edemissen
Kreis Peine Edemissen Ein magischer Abend: Künstler Desimo verzaubert Edemissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 24.11.2019
Dann ist da plötzlich kein Plastik-Ei mit Tuch mehr, sondern ein echtes Ei. Quelle: Mara-Ann Meeuw
Edemissen

Zauberkünstler Desimo, bürgerlich bekannt als Detlef Simon, hat in der Aula des Schulzentrums Edemissen knapp 300 Zuschauern seine Best-Of-Zaubershow „Lieblingsmomente“ präsentiert und dabei mehr als ein Geheimnis seiner Magie verraten. Er war der Einladung von Dirk Plasberg von der Edemisser Kulturbühne gefolgt.

Mit beeindruckenden magischen Tricks, Lässigkeit und viel Humor faszinierte Desimo am Samstagabend seine Zuschauer. „Er ist ein echter Sympathieträger“, betonte Plasberg, der Desimo vor 30 Jahren bei einem Radiosender kennenlernte. Sympathisch war der 53-jährige Kabarettist allemal.

Besonders seine überraschende Fähigkeit, mit dem Publikum über sich selbst zu lachen, kam gut an. Überraschend, weil er aus der „Hochburg des Humors kommt“ – Hannover. „Früher hatte Hannover keinen Humor, heute wissen alle: die ganze Stadt ist ein Witz“, versicherte der Magier und erntete die ersten Lachanfälle des Publikums.

Ob Tricks mit Karten, Seilen, Eiern, Absperrbändern oder Bauklötzen – Desimos Talent ist vielfältig. Für die Show machte sich der Künstler die Hilfe des Publikums zu Nutze. Die Auserwählten verblüffte er auf der Bühne mit einem kreativen Mix aus wortgewandter Improvisation und Magie, die er wie ein Kinderspiel aussehen ließ.

Zauberkünstler Desimo begeisterte die knapp 300 Besucher seiner Show im Edemisser Schulzentrum.

So musste eine Frau mit der Kraft der Gedanken ein Wort an ihn senden, das sie sich spontan in einem Buch ausgesucht hatte. „Ich bin jetzt in deinen Gedanken. Oh, hier hab ich aber viel Platz, das macht mir Angst“, scherzte er und konnte am Ende in der Leere doch noch das richtige Wort finden und mit seinem Uri-Geller-Können die Zuschauer begeistern.

Lea Krenz half ihm danach auf der Bühne mit einem Seil-Trick. Doch dass er keine Requisiten braucht, um Magier zu sein, bewies er mit dem folgenden Gedicht: „Ein Schaf. Es Messer. Gabel. Friede. Den Rest.“ Seine dreifache Wiederholung führte beim Publikum zu nüchternem Stöhnen, bis er das magische an den Worten erkennen ließ: „Ein scharfes Messer gab Elfriede den Rest.“

Münztrick und Quizshow

Mit der 10-jährigen Emilia verblüffte er mit einem Münztrick und eine Quizshow mit Miriam und Wolfgang löste beim Publikum tosenden Beifall und lautes Lachen aus. „Wenn jemand in der Öffentlichkeit weiß, dass man Zauberer ist, kommt immer die Frage: Kannst du denn auch Geld zaubern? Ganz ehrlich, wenn ich das könnte, würde ich hier nicht stehen“, sagte Desimo lachend und betonte, dass kein Geld der Welt die Gesichter der Zuschauer kaufen könne, wenn er sie verblüffe.

Wie bei dem Trick, den er bis ins kleinste Detail verriet: Wie kommt das Tuch in das Ei. Bei der Erläuterung konnten alle folgen, bis er plötzlich nicht mehr ein Plastikei, gefüllt mit rotem Tuch in der Hand hielt, sondern ein echtes Ei. Den Inhalt schlug er in ein Glas aus und wirbelte es munter durch die Gegend, ohne einen Tropfen zu verlieren.

Tosender Applaus und Jubel

Am Ende blieben nur Zugabe-Rufe, denen er gerne nachkam, tosender Applaus, Jubel und beeindruckte und glückliche Zuschauer. „Das war ein gelungener Abend“, fand Familie Pufall Und auch Bernd Nowag meinte: „Das war wirklich toll.“ Und was hielt der Kabarett-Preis-Gewinner selbst von dem Auftritt? „Es hat richtig Spaß gemacht, es war eine tolle Bühne und ein Publikum mit Kreativität und Originalität“, sagte Desimo, und weiter „Hier waren alle Generationen vertreten und es ist etwas Besonderes, wenn alle zusammen einen tollen Abend hatten.“

Von Mara-Ann Meeuw

Einen Einblick in die Geschichte Plockhorsts gibt Ortsheimatpflegerin Silke Freund. Sie erklärt, wie aus den einstigen Gruben für die Flachsverarbeitung nördlich der Ortschaft ein Landschaftsschutzgebiet wurde.

24.11.2019

Harro Hein und Norbert Seidel aus der Gemeinde Edemissen haben vier Wochen lang den Fernradweg „Green Velo“ befahren. Dabei haben sie allerhand erlebt.

22.11.2019

Der Eintracht-Braunschweig-Fanclub aus Wipshausen hat kürzlich sein achtes Spendengrillen zugunsten der Kinderkrebsstation des Krankenhauses Holwedestraße in Braunschweig veranstaltet. Mit dabei war auch Fußballprofi Yari Otto.

21.11.2019