Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Ein Jahr lang um die Welt: Reisereporter sind zurück
Kreis Peine Edemissen Ein Jahr lang um die Welt: Reisereporter sind zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.01.2019
Carina Doliwa und Eduardo Lima auf ihrer Reise nach Sri Lanka. Quelle: Maria Menzel
Abbensen

„Es war total spannend, weil es sehr unterschiedliche Reisen waren“, sagt Carina Doliwa. Die 23-Jährige stammt aus Abbensen, studiert derzeit aber in Paderborn Französisch und Spanisch. Bei einem Auslandssemester in Chile lernte sie ihren Freund Eduardo Lima (27) kennen, der dort als Sportlehrer arbeitete. Gemeinsam bewarben sie sich beim Online-Reiseführer „Reisereporter“ und wurden ausgewählt, innerhalb eines Jahres fünf spannende Reisen zu erleben.

Taranteln, größer als Vogelspinnen

Erste Station war für das Paar Sri Lanka – eine echte Abenteuerreise. „Eine meiner Mitbewohnerinnen kommt von dort, deshalb war es besonders spannend, ihre Kultur kennenzulernen“, sagt Carina. Neben der Insel im Indischen Ozean war ein weiterer Höhepunkt die Fahrt nach Brasilien, Eduardos Heimatland. „Wir waren dort an fünf verschiedenen Orten“, erzählt die 23-Jährige. Darunter fiel auch ein Aufenthalt im brasilanischen Dschungel. „Überall waren Taranteln, größer als Vogelspinnen. Es gab keinen Strom, kein warmes Wasser. Die Luftfeuchtigkeit lag bei nahezu 100 Prozent. Wir haben nur geschwitzt, sogar mein Handy ist kaputtgegangen.“

Familienbesuch in Brasilien

Nach zwei Jahren konnte Eduardo in Brasilien auch seine Familie wiedersehen und Carina die Familie ihres Freundes endlich kennenlernen. „Ich habe extra Portugiesisch gelernt, damit wir uns verständigen können.“

In Valletta ging Carina Doliwa bei ihrer dritten Tour als Reisereporterin auf das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 2". Quelle: Maria Menzel

Aber auch ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache klappte die Verständigung mit den Einheimischen. „Wir haben viele nette Leute kennengelernt“, schwärmt Eduardo. Ob auf Paros, einer kleinen griechischen Insel, auf Kreuzfahrt oder in Portugals Hauptstadt Lissabon: „Wir hätten nie gedacht, dass wir so etwas mal erleben würden“, schwärmen die beiden jungen Globetrotter.

Noch immer Fernweh

Das Fernweh der beiden ist nach wie vor ungebrochen. „Wir haben Lust darauf, eine Backpacking-Tour zu machen und weiter die Welt zu erkunden“, sagt Carina. Allerdings wollen es beide dieses Jahr etwas ruhiger angehen und sich mehr auf das Studium konzentrieren. „Dann weiß man das Reisen auch mehr zu schätzen.“

Eins aber hat das Paar auf seinen Trips festgestellt: „Je mehr man reist, desto mehr merkt man, wie groß die Welt ist und wie wenig man kennt.“

Carina und Eduardo in Lissabon vor der Brücke über den Tejo. Quelle: Maria Menzel

Von Mirja Polreich

Der Feuerwehr-Nachwuchs siegte bei einem Wettbewerb der Feuerwehr-Unfallkasse. Es ging darum, das Thema „Der sichere Weg ins Feuerwehrhaus“ mit einem Video darzustellen. Die Plockhorster haben sich dazu etwas Tolles einfallen lassen.

13.01.2019

In der PAZ-Serie „Edemissen aus der Luft“ geht es diesmal um Wehnsen. Luftbilder zeigen die Ortschaft sowohl früher als auch heute.

10.01.2019

Eddesses Ortsheimatpflegerin Adelheid Schmidt bricht eine Lanze für die niederdeutsche Mundart: „Es ist fast unmöglich, jemanden auf Platt zu verletzen!“

09.01.2019