Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Das plant die Generationenhilfe Jung und Alt in Edemissen
Kreis Peine Edemissen Das plant die Generationenhilfe Jung und Alt in Edemissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 16.08.2019
Die Generationenhilfe Jung und Alt möchte die Generationen verbinden und für alle Altersgruppen Angebote machen. Quelle: dpa-Zentralbild
Abbensen

Ein Café für Demenzkranke, die Vermittlung von Leihgroßeltern und Unterstützung für Kinder und Familien – beim der Generationenhilfe Jung und Alt gibt es viele Ideen für die Zukunft. Der Verein hat seinen Sitz in Abbensen, möchte aber Menschen in der ganzen Gemeinde Edemissen und auch in den umliegenden Ortschaften ansprechen.

Raumsituation ist unbefriedigend

Um all dieses umzusetzen und die Kontaktaufnahme einfacher und attraktiver zu machen, sind das nächste große Ziel eigene Räumlichkeiten. Derzeit werden Büroräume gemeinsam mit der Bücherei im Dorfgemeinschaftshaus genutzt. „Das ist nicht ideal, denn der Raum ist nicht unbedingt heimelig, wir haben Platzprobleme – und die Möglichkeiten für vertrauliche Gespräche mit Hilfesuchenden oder auch Helfern sind begrenzt; auch unter dem Aspekt des Datenschutzes“, sagt die Vorsitzende der Generationenhilfe, Angelika Dettmers.

Roswitha Nawrot-Kopitzke (v.r.), Marianne Brickwede und Angelika Dettmers vom Vorstand der Generationenhilfe freuen sich über Unterstützung wie die von Dr. Alexander von Schwartz. Quelle: Kerstin Wosnitza

Anforderungen an Räume

Geeignete Räume zu finden, ist nicht einfach: „Eine relativ zentrale Lage ist wichtig, barrierefrei muss es sein und nicht zu teuer“, erklärt die zweite Vorsitzende Marianne Brickwedel. Auch die Größe müsse passen und Küche und Bad werden gebraucht – nicht ganz einfach. „Wir haben ein geeignetes Objekt in Aussicht und machen uns große Hoffnungen, dass das klappt“, sagt Brickwedel.

Zeit drängt

Unendlich Zeit habe man nicht, denn bei einem Spenden-Wettbewerb hat die Generationenhilfe für den Aufbau einer Demenzgruppe und die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung im Bereich Demenz eine zweckgebundene Spende von rund 11 000 Euro erhalten. Voraussetzung ist allerdings, dass das Projekt innerhalb von drei Jahren umgesetzt wird. Das Spendengeld solle unter anderem für die Einrichtung der Räume verwendet werden, die mit Möbeln ausgestattet werden sollen, die die Besucher von früher kennen.

Gegen die Einsamkeit

„Unser Ziel ist es, unterstützungsbedürftigen Menschen zu ermöglichen, möglichst lange zu Hause wohnen zu bleiben“, macht Kassiererin Roswitha Nawroth deutlich. Dazu werden Begleitdienste zu Ärzten, Einkäufen und Spaziergängen angeboten. Aber auch Gespräche bei den Hilfesuchenden zu Hause seien wichtig, um der Einsamkeit entgegen zu wirken.

Zurzeit gibt es 15 Helfer. Davon wurden 13 in Seminaren für „Betreuungs- und Entlastungsangebote“ ausgebildet. Alle zusammen haben 20 bis 30 Einsätze im Monat und kommen auf etwa 5500 Stunden im Jahr. Dazu gehören aber auch Fortbildungen, Treffen mit anderen Generationenhilfen und die Organisation von verschiedenen Veranstaltungen.

Angebote für Familien

„Bislang haben wir uns eher auf ältere Mitbürger konzentriert. Das soll sich künftig ändern. Dazu gibt es zwei Ansätze: Zum einen wollen wir Leih-Großeltern vermitteln, denn nicht immer wohnen Großeltern und ihre Familien nah beieinander“, macht Dettmers deutlich. Zum anderen sei der Landkreis Peine mit der Generationenhilfe Kontakt aufgenommen und angeregt, auf lokaler Ebene ein Angebot für Familien mit Fragen oder Problemen zu machen. „Dazu sind wir bereits mit dem Kindergarten und der Grundschule in Kontakt getreten“, sagt Nawroth. Dieses Projekt solle mit dem Beginn des neuen Schuljahrs starten.

Unterstützung ist willkommen

Für all diese Pläne braucht der Verein Unterstützung wie die von Dr. Alexander von Schwartz, der sich ideell beratend einbringt. Neben weiteren Helfern für die Begleitdienste sind auch Menschen willkommen, die frische Ideen und Knowhow in Gebieten wie Datenverarbeitung, Steuern oder Recht einbringen können. Und natürlich sind Spenden jederzeit willkommen.

Die Generationenhilfe Jung und Alt stellt sich am Samstag, 24. August, beim „Tag der Vereine und des Ehrenamtes“ von 11 bis 16 Uhr in der Peiner Innenstadt vor. Weitere Infos gibt es auch unter www.generationenhilfe-jungundalt.de.

Von Kerstin Wosnitza

15 000 Euro Schaden verursachte der Brand eines Mercedes unter einem Carport in Edemissen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Beim Volksfest in Mödesse gab es einige Neuerungen und Besonderheiten. Unter anderem hatte der Jubiläumskönig des TSV Bildung, der Mödesser Detlef Caspari, zu einem Umtrunk eingeladen.

14.08.2019

Im Rahmen der PAZ-Serie „Aus der Schatzkiste der Ortsheimatpfleger“ geht es heute um den einstigen Feuerlöschteich.

13.08.2019