Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Edemissen: Dorfspaziergang in der Mittsommernacht
Kreis Peine Edemissen Edemissen: Dorfspaziergang in der Mittsommernacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 25.06.2018
Ortsheimatpfleger Joachim Liehr erklärte anhand historischer Fotos die Veränderungen in Edemissen. Quelle: Privat
Anzeige
Edemissen

„Bis 1980 entwickelte sich Edemissen nach Süden. Nach zwei Wohngebieten im Nordosten sind ab 1990 die Siedlungen im Westen der Ortschaft entstanden. Der Bau des Schulzentrums 1963 bis 1966 im Norden legte den Grundstein für das heutige attraktive Freizeit-, Sport- und Bildungszentrum“, gab der Vorsitzende Reinhard Bartel zu Beginn des Dorfspaziergangs den über 55 Teilnehmern einige Grundinformationen.

Ende der 1970er-Jahre wurde das Rathaus gebaut

Durch die Teilortsumgehung der B 444 und die Ansiedlung der Einzelhandelsmärkte und der Bau des Rathauses Ende der 1970er-Jahre habe sich das Versorgungs- und Dienstleistungszentrum an die Peiner Straße verschoben, so Bartels.

Anzeige

An der Kreuzung Eichenweg/Am Raffturm wurde ein erster Halt eingelegt. Dort ist einer von etwa zwölf Bereichen in Edemissen, wo deutliche Veränderungen sichtbar sind.

Ein überraschendes Wiedersehen mit der ehemaligen Gastwirtin Uta Fidomski in der vom Ehepaar Kerstin und Thomas Prinzhorn restaurierten und zu Seminarräumen umgestalteten einstigen Landgaststätte Papenburg gab es für die älteren Teilnehmer. Bis 1986 war die Gaststätte in Betrieb, nun stand die frühere Wirtin noch einmal in der alten Gaststube und gab einige Geschichten zum Besten.

Rückblick mit historischen Fotos

Auf dem Platz an der alten Post, wo bis etwa 1970 das Postgebäude sowie ein Uhren- und Geschenkartikelgeschäft stand, gab Ortsheimatpfleger Joachim Liehr einen Rückblick mit historischen Fotos über die Gaststätte „Vier Linden“ mit Kino und Saalbetrieb. Bekannt wurde die Gaststätte in den 70er- und 80er-Jahren als Diskothek „La Salle“ Bis heute sind dort Wohnungen und Praxisräume.

Auf dem Grundstück der vor kurzem geschlossenen Landgaststätte Redecke wurde über die geplanten etwa 50 Wohnungen sowie kleineren Gewerberäume diskutiert. (PAZ berichtete).

Ein weiterer baulicher Schwerpunkt ist das Alten- und Pflegeheim von Qualivita mit 50 Pflegeplätzen und weiteren 35 Wohnungen für Betreutes Wohnen in zwei Gebäuden. Historische Luftaufnahmen von 1956 zeigen, dass dort die Hofanlage von Ahrens („Kasten-Ahrens“) und die bis Ende der 50er-Jahre betriebene Gaststätte von 1879 (Bunk; Fitzner; Hoepner) weichen mussten. Die neuen Gebäude fügen sich gut in die dörfliche Umgebung ein.

Zurück am Zehntspeicher konnte man sich bei der Fotoshow über den Ort Edemissen ergänzend informieren.

Von Kerstin Wosnitza