Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Doppelte Freude in Eickenrode: Ehrenmal und Storchennest eingeweiht
Kreis Peine Edemissen Doppelte Freude in Eickenrode: Ehrenmal und Storchennest eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 23.06.2019
Das frisch sanierte und neu angelegte Ehrenmal in Eickenrode.
Das frisch sanierte und neu angelegte Ehrenmal in Eickenrode. Quelle: Pina Wosnitza
Anzeige
Eickenrode

Gleich doppelt wurde am letzten Samstag in Eickenrode Einweihung gefeiert. Denn neben dem sanierten Ehrenmal wurde auch ein neues Storchennest den Bürgern vorgestellt.

Zu Beginn der Veranstaltung trafen sich rund 40 Interessierte auf Dischers Saal, dort wurden sie vom Ortsbeauftragten Jens Wrede begrüßt und anschließend vom Fanfarenzug Plockhorst abgeholt und zu dem frisch sanierten Ehrenmal begleitet.

Ehrenmal fachmännisch erneuert und neu gestaltet

Wrede erklärt: „Das Ehrenmal wurde nun fachmännisch erneuert und neu gestaltet. Dabei waren die Firmen Hensler aus Edemissen und Reinecke aus Ohof mit involviert. Viel haben wir allerdings auch in Eigenregie erarbeitet.“

Gesponsert wurde die Erneuerung von der Kirche, der Sparkasse, der Kriegsgräberfürsorge Braunschweig, der Gemeinde und örtlichen Vereinen, dazu gehören die Junggesellschaft, die Freiwillige Feuerwehr und Theke 08. „Wir bedanken uns natürlich recht herzlich bei allen Sponsoren für ihre Hilfe“, so Wrede: „Ganz besonders möchte ich auch dem Förderverein für die gute Zusammenarbeit danken.“

Das Dorf möchte etwas für die Umwelt tun

Das neue Storchennest ist zwar noch nicht bewohnt, doch die Eickenroder sind zuversichtlich. Quelle: Pina Wosnitza

Nach der Eröffnung des neuen Ehrenmals, bei der jeweils ein Abgeordneter der Sponsoren helfen durfte, ging es weiter zu dem Storchennest – ebenfalls mit musikalischer Unterstützung des Fanfarenzugs. Das Nest wurde von den Eickenrodern selbst gebaut, bei der Planung hat die Firma Niessink Bau geholfen, gestiftet wurde das Nest von E.ON.

„Die Idee zu dem Storchennest entstand auf der Jahreshauptversammlung 2018 der Grundeigentümer“, erinnert sich Wrede: „Dort wurde beschlossen, dass das Dorf etwas für die Umwelt tun möchte und anschließend kam die Idee für das Storchennest auf. Jetzt eineinhalb Jahre später kann es eingeweiht werden.“ Mit dieser Ehre wurden jeweils ein Stellvertreter der Sponsoren des Nests – die Volksbank BraWo und der Förderverein – betraut.

Störche sind dieses Jahr noch nicht eingezogen, aber die Eickenroder geben die Hoffnung nicht auf, dass die Dorfgemeinschaft nächstes Jahr tierischen Zuwachs erhält. Bis es so weit ist, passt eine künstliche Storchenfigur auf das Nest auf.

Von Pin Wosnitza