Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Peine popt up „Peine popt up“: Gründungsberaterin Leye prüft Ideen auf Erfolgsaussichten
Anzeigen & Märkte Themenwelten Peine popt up „Peine popt up“: Gründungsberaterin Leye prüft Ideen auf Erfolgsaussichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 15.06.2019
Gründungsberaterin Maria Leye gibt den Existenzgründern wichtige Tipps. Quelle: privat
Peine

Maria Leye, Gründungsberaterin der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), macht Bewerbern Mut, kreative Ideen und Produkte einzureichen. Denn jeder Gedanke kann eine innovative oder spannende Geschäftsgrundlage bieten und ist es wert überprüft zu werden.

„Ich biete den Bewerbern Unterstützung bei der Erstellung des ersten Aufrisses zur Geschäftsidee und Umsetzungswege“, sagt Leye und fügt hinzu: „Kreative Peiner erhalten bei mir individuelle Beratung auf Augenhöhe und Antworten rund um Fragen zu ihren Geschäftsideen. Dabei geht es um die wichtigsten Inhalte – was, wer, wie und welches Erlösmodell eingesetzt werden kann.“

Fachfrau auf ihrem Gebiet

Die 31-Jährige ist Fachfrau auf ihrem Gebiet. Sie hat den Bachelor-Abschluss für International Business Administration, den Master für International Management und gründete gemeinsam mit drei Ingenieuren ein eigenes Start-up im High-Tech-Bereich. Als Beraterin und Trainerin im Bereich Geschäftsmodellierung und Kreativitätstechniken, weiß sie, ob eine Idee das Potenzial für eine Geschäftsgründung hat oder eher nicht.

Leye war fast sieben Jahre in der akademischen Gründungsförderung aktiv und ist an der HAWK angesiedelt bei der Stiftungsprofessur der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine von Dr. Stephanie Rabbe. Für die Bewerber sieht sie sich als „Teammitglied auf Zeit“ – ob in der Gründungsphase oder danach, wenn Planung und Konzept abgeschlossen sind, oder Entwickler und Existenzgründer ihr Produkt oder ihre Dienstleistung den Kunden zum Erwerb und zur Nutzung anbieten.

Wichtigste Eckpfeiler

Wenn es um die Geschäftsmodellierung geht, wendet Leye die sogenannte „Business-Model Canvas“ an. „Es ist quasi das Fundament der Idee und beschreibt modellhaft die logischen Zusammenhänge sowie die Funktionsweise eines Unternehmens“, erklärt die Gründungsberaterin. Somit ließen sich die wichtigsten Eckpfeiler der geplanten Idee beschreiben. „Die Canvas, mit der wir die Ideen zu Beginn prüfen ist nicht starr, sondern ein agiles Instrument, mit dem auf Veränderungen im Geschäftsmodell reagiert werden kann“, weiß sie. Risikoeinschätzungen und unternehmerische Entscheidungen ließen sich auf diese Weise planen und gestalten.

Als wichtiges Instrument in der Gründungsförderung nennt Leye das „Business Model Canvas“ nach Osterwalder. Weitere Informationen dazu stehen im Internet unter alexosterwalder.com

► Gerne beantwortet die HAWK-Gründungsberaterin Marie Leye weitere Fragen von Bewerbern. Sie bietet Sprechzeiten nach Vereinbarung und ist erreichbar per E-Mail unter maria.leye@hawk.de.

Noch bis 30. Juni bewerben

Sie haben eine ausgefallene Geschäftsidee, einen Geistesblitz für ein ungewöhnliches Produkt oder eine Lösung für ein Problem ausgetüftelt? Sie haben nützliche Produkte oder Dienstleistungen im Angebot, organisieren ein Kulturprojekt oder möchten eine Idee mit der Gesellschaft teilen, die die Welt ein wenig verändert? Dann können Sie sich alleine oder als Team beim IdeenwettbewerbPeine popt up“ noch bis zum 30. Juni 2019 bewerben.

Bei der Aktion der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, Peine Marketing, der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim und der Peiner Allgemeinen Zeitung (PAZ) betreuen professionelle Coaches die Bewerber und machen sie in den verschiedenen Geschäftsbereichen wie Steuern, Recht, Geschäftsmodell, Finanzen und Kommunikation fit. So motiviert Maria Leye, Gründungsberaterin an der HAWK, die Bewerber, mit ihren kreativen Ideen oder Produkten an dem Wettbewerb teilzunehmen und ihre Neugier und einen Hauch von Unternehmergeist einzubringen.

Die Ergebnisse werden am Ende einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Eine Jury kürt die Gewinner-Idee. Peines kreativster Kopf kann sein Konzept für drei Monate in einem Ladengeschäft in der City präsentieren.

Bewerbungen aus allen Branchen, in jeder Phase des Vorhabens und aus allen Altersklassen sind willkommen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außer der Chance, die eigenen Ideen für mehrere Monate in einem Ladengeschäft in der Peiner Innenstadt zu präsentieren, werden Bewerber, die ihre Ideen präsentieren wollen, zu einer Coaching-Veranstaltung eingeladen, die im Juli stattfindet. Weitere Informationen und Teilnahme-Formulare finden Sie im Internet unter www.peine-popt-up.de

Von Birthe Kussroll-Ihle

Ideenwettbewerb Peine POPT UP: Die Rahmenbedingungen.

27.05.2019

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu).

01.03.2019

Eine ausgefallene Geschäftsidee, ein Geistesblitz für ein ungewöhnliches Produkt oder Überlegungen für eine ganz besondere kulturelle Veranstaltung – kreative Peiner können sich bald nach Herzenslust austoben. Beim Ideenwettbewerb „Peine popt up“ kann sich jeder einbringen und die Ergebnisse am Ende dann sogar einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

01.03.2019