Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Peine popt up Auftaktveranstaltung zu „Peine popt up“
Anzeigen & Märkte Themenwelten Peine popt up Auftaktveranstaltung zu „Peine popt up“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 21.05.2019
Die Veranstalter und Coaches (v. l.) Carsten Winkler (PAZ), Marina Schmit´dtmeier (Peine Marketing), Ole Siegel( Geschäftsmann), John-Oliver Hartmann (Steuerberater), Dr. Stephanie Rabbe (HAWK), Dirk Kischel (Sparkasse) Johann-Heinrich Bremer (Rechtsanwalt), Maria Leye (HAWK) und Elke Brandes (Sparkasse). Quelle: Antje Ehlers
Peine

 Eine Plattform für kreative Köpfe und mögliche Unternehmensgründungen in Peine bietet der IdeenwettbewerbPeine popt up“. Diese Aktion wird begleitet von der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Peine Marketing der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) und der Peiner Allgemeinen Zeitung. Jetzt trafen erstmals potentielle Gründer auf die Coaches, die den Wettbewerb begleiten, aufeinander.

„Wettbewerb ohne hohe Hürden“

„Es ist ein Wettbewerb ohne hohe Hürden. Es geht es darum, uns eine gute Idee entgegenzuwerfen und anschließend mit uns zu arbeiten“, begrüßte Dr. Stephanie Rabbe, Stiftungsprofessorin der Sparkasse an der HAWK die anwesenden Teilnehmer und betonte, dass es zunächst noch nicht um die Gründungen gehe, sondern erstmal die Ideen und das, was sich daraus entwickeln könne. In der nun folgenden Phase des Wettbewerbes stehen den Teilnehmer Coaches aus verschiedenen Bereichen wie Rechtsberatung, Finanzen, Kommunikation oder Marketing beratend zur Seite. Sie sollen helfen, ein Ladenkonzept zu erarbeiten, denn dem Gewinner wird für drei Monate ein Ladenlokal in der City-Galerie zur Verfügung gestellt.

„Auf einen Geschäftsbereich konzentrieren“

„Wer schon immer kreative Ideen gehabt hat, dem aber der Impuls zur Umsetzung gefehlt hat, ist bei diesem Wettbewerb richtig“, lädt PAZ-Anzeigenleiter Carsten Winkler zum Mitmachen ein.

Wie eine Firmengründung erfolgreich verlaufen kann, aber auch, auf welche Fallstricke man achten sollte, berichtete schließlich Ole Siegel, Kaufmann und Vorsitzender der Citygemeinschaft Peine. Sei etwa 20 Jahren ist er als Inhaber eines Sportgeschäftes in Peine erfolgreich. So gab er den Teilnehmern mit auf den Weg, dass man klein anfangen müsse und aus Fehlern lernen. Es sei wichtig, Marktlücken zu erkennen und sich auf einen Geschäftsbereich zu konzentrieren.

Anmeldungen sind noch möglich

Im Anschluss stellten sich die Teilnehmer vor und verrieten schon einige Ideen, mit der sie Peine bereichern wollen.Sie nutzten die Gelegenheit, die Coaches kennezulernen und in einen ersten Austausch zu treten.

Noch bis zum 30. Juni haben weitere Interessierte die Gelegenheit, sich am Wettbewerb zu beteiligen und ihre Ideen einzureichen. Alle Informationen zur Anmeldung gibt es im Internet unter www.peine-popt-up.de.

Von Antje Ehlers

Ideenwettbewerb Peine POPT UP: Die Rahmenbedingungen.

27.05.2019

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu).

01.03.2019

Eine ausgefallene Geschäftsidee, ein Geistesblitz für ein ungewöhnliches Produkt oder Überlegungen für eine ganz besondere kulturelle Veranstaltung – kreative Peiner können sich bald nach Herzenslust austoben. Beim Ideenwettbewerb „Peine popt up“ kann sich jeder einbringen und die Ergebnisse am Ende dann sogar einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

01.03.2019