Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Gemeinsam helfen 51 WEISSER RING Peine: Ist Luisa hier?
Anzeigen & Märkte Themenwelten Gemeinsam helfen

51 WEISSER RING Peine: Ist Luisa hier?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 01.10.2020
Quelle: Nik Styles/pixelio.de
Anzeige

Es soll dazu beitragen, dass der genannte Personenkreis schnell und unauffällig Hilfe suchen und bekommen kann, wenn ein oder mehrere Mitglieder dieser Gruppe sich in einer Gefahrensituation in Gaststätten, Veranstaltungshallen wie beispielsweise der Gebläsehalle oder bei Schützenfesten befinden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe? Das Projekt schafft bei den beteiligten Gastronomen und deren Mitarbeitern Anlaufstellen, bei denen nach Nennung des Codes „Ist Luisa hier?“ sofort ein Hilfeeinsatz organisiert wird, der von der Absicherung der hilfesuchenden Person über die Unterbringung in einem geschützten Bereich über den Ruf eines Taxis, die Kontaktaufnahme zu Freunden und Verwandten reicht und bei dem bis zum Anruf bei Polizei und Rettungsdiensten alles getan wird, um das Opfer aus der Gefahrensituation zu entfernen.

Anzeige

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen? Übergriffe auf Frauen und Mädchen in Discos, auf Feiern und bei Schützenfesten, K .-o.-Tropfen, nach deren Einnahme das Opfer schnell unfähig wird, sich selbst zu helfen, sind eigentlich Gründe genug, zum Schutz dieses Personenkreises ein derartiges Projekt zu fördern. In den meisten Fällen bleiben die Opfer nach solchen Taten verstört zurück und tragen lebenslang die Folgen mit sich herum.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung? Das Geld aus der Finanzierung soll dazu genutzt werden, für Stadt und Landkreis Peine eine Lizenz zu erwerben, um dieses Projekt auch erfolgreich in der Stadt und dem Landkreis ausrollen zu können. Es sind Schulungsmaßnahmen aller teilnehmenden Organisationen notwendig, es müssen Informationsmaterialien beschafft werden, es müssen Gastronomen in Stadt und Kreis für das Projekt geworben werden, das heißt, es werden viele Kosten für die Gespräche und für die Vorbereitungen anfallen, die dann hoffentlich über das Preisgeld abgesichert werden.

Wer steht hinter dem Projekt? Hinter dem Projekt steht die größte deutsche Opferhilfeorganisation, der WEISSE RING e. V. mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Außenstelle Peine. In Niedersachsen wird dieses Projekt von den WR Außenstellen zukünftig in weiteren Städten geplant, so dass die Sicherheit betroffener Personen spürbar erhöht wird. Bei erfolgreichem Start werden wir versuchen, weitere Organisationen mit in das Projekt zu integrieren, um eine breitere Basis zu schaffen.

Hier können Sie für Ihr Lieblingsprojekt abstimmen.