Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Dienstleister Altran investiert: Bis zu 500 neue Jobs

Volkswagen Dienstleister Altran investiert: Bis zu 500 neue Jobs

Der Entwicklungsdienstleister Altran investiert trotz des Sparkurses bei Volkswagen kräftig in den Standort Wolfsburg. In einem millionenschweren Neubau im Gewerbegebiet Warmenau-Ost (Birnbaumstücke) führt Altran die beiden bisherigen Niederlassungen in der VW-Stadt zusammen. Die Belegschaft in Wolfsburg soll von derzeit 500 auf bis zu 1000 Mitarbeiter wachsen.

Voriger Artikel
VW muss Zehntausende Dieselfahrzeuge zwischenlagern
Nächster Artikel
Diesel-Affäre: Erste Verfahren noch 2017 abgeschlossen?

Gewerbegebiet Warmenau-Ost: Neben EDAG (1), Prevent mit Schnellecke (2), der Volkswagen R-GmbH (3) und dem TE-Logistikzentrum von VW (4) siedelt sich hier auch der Entwicklungsdienstleister Altran an.

Quelle: Matthias Leitzke

Wolfsburg. Die Bauarbeiten für das neue Bürogebäude mit Labor und Parkhaus in dem Gewerbegebiet sollen offenbar in Kürze beginnen. Dort hatte erst im vergangenen September der Entwicklungsdienstleister EDAG eine neue Niederlassung für 1100 Mitarbeiter eröffnet. Der Ortsrat und der Rat der Stadt haben die Pläne von Altran genehmigt, allerdings in geheimen Sitzungen. Auf WAZ-Anfrage wollten sich weder die Stadt noch die Wolfsburg AG zu dem Projekt äußern.

Altran mit Stammsitz in Paris ist ein weltweit tätiger Technologieberater und Ingenieurdienstleister mit mehr als 30.000 Mitarbeitern, davon über 3000 in Deutschland, und einem Konzernumsatz von 2,12 Milliarden Euro (2016). Zu den Partnern in der Autobranche gehören neben VW unter anderem Audi, BMW, Daimler und Porsche. Schwerpunkte will Altran nach eigenen Angaben künftig bei den Themen „Konnektivität, Mobilität der Zukunft und komplexe Technologien“ setzen.

Die beiden Wolfsburger Altran-Niederlassungen in der Fallersleber Hafenstraße und an der Heinrich-Nordhoff-Straße werden in dem Neubau bei Warmenau zusammengeführt. Geplant sind nach WAZ-Informationen zwei Bauabschnitte: Die Arbeiten sollten den Plänen zufolge im Frühjahr beginnen, schon im kommenden Herbst sollen mindestens 750 Mitarbeiter eingezogen sein. Laut früheren Angaben der Wolfsburg AG will Altran seine Belegschaft sogar auf bis zu 1000 Mitarbeiter ausbauen. In Stellenanzeigen sucht Altran für den Standort Wolfsburg derzeit viele Techniker, Ingenieure und Software-Experten, unter anderem zur Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen.

Altran will die Pläne nicht kommentieren, Kommunikationschef Peter Fintl sagte auf WAZ-Anfrage nur: „Die optimale Betreuung des Volkswagen-Konzerns ist der Altran-Gruppe ein großes Anliegen. Daher ist der Standort Wolfsburg sehr wichtig für uns.“

von Florian Heintz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell