Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Schlord über die Schwelle getragen

TSV Bildung Schlord über die Schwelle getragen

Das hätten sich die Schaffer vom TSV Bildung auch nicht träumen lassen, als sie sich das neue Ritual überlegten, wie die Freischießen-Majestät nach der Proklamation „auf“ dem Festzelt geehrt werden soll. Denn der König sollte über die Schwelle des Zeltes getragen werden.

Voriger Artikel
Märchenstunde beim Empfang des Landkreises
Nächster Artikel
Das große Finale: Peiner Freischießen ist zu Ende

Peine. Das war in diesem Fall gar nicht so einfach: Denn der neue König des TSV Bildung, Heinz-Hermann Schlord, ist nicht nur ein guter Schütze, sondern auch ein Freischießen-Schwergewicht. Trotzdem, an dem Ritual sollte nicht gerüttelt werden. „Schließlich müssen wir immer ein bisschen an den Rädchen drehen, damit das Peiner Freischießen niemals langweilig und eintönig wird“, sagte Bildungs-Hauptmann Rüdiger Kreis. Auch Schlord fand die Idee – von der er ganz spontan erfuhr – super.

Seit sechs Jahren schießt er jedes Jahr auf die Scheibe. Trotzdem war es für ihn am Abend eine riesige Überraschung, als ihn Bürgermeister Michael Kessler proklamierte. „Aber wenn man auf die Scheibe zielt, muss man ja damit rechnen, dass man auch gewinnt“, sagte Schlord schmunzelnd. Und schließlich sei es das Höchste, was ein Freund des Peiner Freischießens erringen könne: die Scheibe am Haus.

Über den Abend und die Aufnahme im Festzelt des TSV Bildung sagte Schlord: „Es ist ein Gefühl, das man gar nicht beschreiben kann. Bei der Proklamation habe ich vor Freude gar nicht wahrgenommen, was um mich herum passiert.“

Große Freude herrschte auch bei seinen Freunden aus der Korporation. Zum Tanz spielten die „Lausbuben“.

Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel