Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Immer etwas los bei der Schützengilde

Die Korporationen Immer etwas los bei der Schützengilde

Höhepunkt für alle Korporationen im Peiner Land ist unbestritten das Peiner Freischießen. Doch die Angebote und Aktivitäten der sieben Korporationen sind vielfältig und über das ganze Jahr verteilt. In einer Serie stellte die PAZ das Programm der Korporationen vor. Heute: Die Schützengilde zu Peine von 1597.

Voriger Artikel
Das Jahr mit dem Bürger-Jäger-Corps
Nächster Artikel
Kerstin und Ralf Wilde sind die neuen Majestäten des Walzwerker Vereins

Peine. Schon ganz früh im Jahr beginnen die Schützen der Schützengilde zu Peine von 1597 mit ihrem Jahresprogramm. Und weil sie auch im Winter fröhlich feiern, heißt die Veranstaltung Wintervergnügen, die mal als Fest am Abend und mal als Frühschoppen geplant wird.

Tradition ist das Treffen der 3. Sektion mit dem Corps der Bürgersöhne zum Löwenfrühstück. Bevor es in die heiße Phase der Freischießen-Vorbereitungen geht, genießen die Schützen mit ihren Damen das weiße Edelgemüse aus heimischer Ernte beim Spargelessen und begehen Herrenabende in den unterschiedlichsten Variationen.

Bevor jetzt der Eindruck entsteht, dass die Schützen sich nur zum Essen treffen, sei an Whisky-Proben, Ausflüge in aller Herren Länder oder Musicalfahrten erinnert, die die Sektionen zum Teil unter sich organisieren. „Dazu gibt es eine Reihe weiterer Veranstaltungen, die von den einzelnen Sektionen organisiert werden, zu denen aber Gäste aus den anderen Sektionen gern gesehen sind“, sagt Gilde-Hauptmann Andreas Höver. Zudem stand eine exklusive Käse und Weinprobe in ausgesuchtem Ambiente an, eine Stadtführung mit den Marktfrauen und anschließendem Beisammensein.

Nachdem sich alle Schützen vom Peiner Freischießen erholt und die Sommerpause genossen haben, geht es weiter im Programm mit einem zünftigen Oktoberfest der 3. Sektion oder einem Spanferkel-Essen der 5. Sektion. Dann geht das Collegium mit den Damen auf große Fahrt und diese und die Helferinnen beim Empfang des Bürgerkönigs werden bei der Frau des Bürgerkönigs eingeladen.

Es folgen die traditionellen Gänse- und/oder Grünkohlessen in den einzelnen Sektionen. Die Schießabteilung fährt zum Oktoberfest nach München. Dazu gibt es zahlreiche Wettbewerbe wie das Schweinepreis-Schießen, das Weihnachtsschießen, das Martini-Schießen, das Schießen mit Damen und die internen Wettkämpfe der Sektionen, zum Beispiel das traditionelle Tontaubenschießen der 5. Sektion, Pfeifenkopfschießen der 3. Sektion und die Sektionsmajestät der 1. Sektion.

Nicht zu unterschätzen sind auch die allwöchentlichen Schießabende, bei denen man sich neben dem Schießen in netter Runde austauschen oder auch in der Knobelrunde betätigen kann.

Selbstverständlich sind die Schützen gern unterwegs. Deshalb gibt es auch eigens eine eigene Wanderabteilung, die zum Beispiel eine Tour durch die Heide macht. Hövers Fazit: „Es wird nie langweilig.“

Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel