Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gute Stimmung auf dem Festzelt

Königsfrühstück des MTV Vater Jahn Peine Gute Stimmung auf dem Festzelt

Gute Stimmung herrschte auf dem Festzelt des MTV Vater Jahn auf dem Hagenmarkt, als der neue Turner-König Carsten Rösner zum Königsfrühstück lud. „Es ist ein Traum, Turner-König zu sein – und glaubt mir: Ich bin stolz darauf“, betonte er in seiner Begrüßung.

Voriger Artikel
Majestät Victor-Lennart Weitling feierte mit zahlreichen Gästen
Nächster Artikel
Neuer König soll ein Vorbild sein

Von links: Kleiner Gold- und Silber-König Dieter Lahmann, König Carsten Rösner, Jugendkönig Bjarne Glanz, Hauptmann Jens Thomas.

Quelle: Antje Ehlers

Peine. Allerdings ist für Rösner die Königswürde nicht etwas völlig Neues, amtiert er doch gleichzeitig auch als Kleiner König. Die Funktion eines Doppel-Königs trägt er jedoch nicht allein. Dieter Lahmann ist es ebenfalls gelungen, gleichzeitig Kleiner Silber- und Kleiner Gold-König zu sein. Die Könige komplettiert Bjarne Glanz als neuer Jugendkönig.

Neben dem traditionellen Essen – Niedersachsensuppe, Roulade, Rotkohl und Kartoffeln sowie Rote Grütze auf Vanillepudding zum Nachtisch – wurde auch viel Unterhaltung geboten: Mit der Musik der vereinseigenen Blaskapelle unter der bewährten Leitung von Tim Remmert sowie launigen Grußworten und Reden sowie einem Schwank, vorgetragen nach langjähriger Tradition von Adolf Stöhr, gab es auch Schmankerl für die Ohren. Dr.Andreas Kuhlhawy überbrachte die Grüße des Rates der Stadt und vergaß es nicht, dabei einige Spitzen an die städtische Politik zu verteilen.

Eine Besonderheit war in diesem Jahr die Rede des Vorstandes der Jahner. Da sich bislang kein neuer Vereinsvorsitzender gefunden hat, hielt mit Silke Tyburski als stellvertretende Vorsitzende Sport erstmalig in der Geschichte eine Frau die Vorstandsrede beim Königsfrühstück. Sie betonte, wie wichtig es sei, dass sich alle Mitglieder des MTV nicht nur ihren Sparten, sondern dem Verein als Ganzes zugehörig fühlen und über ihren Schatten springen. „Aber wir bekommen das hin“, zeigte sie sich zuversichtlich. Außerdem blickte das Vorstandsmitglied auf sportliche Erfolge zurück und konnte vermelden, dass nun auch wieder in den Sport finanziert werden könne.

Emotionale Momente gab, es als Horst Lindemann als langjähriger Festwirt verabschiedet wurde – die Familie bleibt den Jahnern aber weiterhin treu.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Freischießen