Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Freischießen Freischießen kann kommen: Sicherheitskonzept steht
Thema Specials Freischießen Freischießen kann kommen: Sicherheitskonzept steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 15.06.2017
Trafen sich zur letzten Besprechung vor dem Peiner Freischießen (links): Vertreter von Polizei, Ordnungsamt, Bauordnung, Straßenunterhaltung, des Deutschen Roten Kreuzes und die Bürgerschaffer Thomas Weitling (4.v.r.) sowie Hans-Peter Männer (3.v.r.). Quelle: Kathrin Bolte
Anzeige
Peine

Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf das Thema Sicherheit gelegt. „Das Peiner Freischießen vom 30. Juni bis 4. Juli ist ein Familienfest und das soll sicher sein“, betonte Weitling. Grünes Licht dafür gab Jürgen Heuer von der Peiner Polizei. „Die Anschlagsgefahr können wir nicht wegdiskutieren, aber in Peine ist die Gefährdungslage auf dem absolut untersten Level“, sagte er. Man habe sich bei der Erstellung des Sicherheitskonzepts für das Traditionsfest auch mit dem Thema „Lkw als Waffe“ auseinandergesetzt. „Es gibt keinen Zugang auf den Schützenplatz, der ausreichend Geschwindigkeit für so einen Anschlag erlauben würde. Das Peiner Freischießen ist sicher“, betonte er.

Des Weiteren hält die Polizei an bewährten Sicherheitskonzepten fest. So wurden bereits im Vorfeld 19 Stadtverbote ausgesprochen und fünf sogenannte Gefährde-Ansprachen ausgeführt. „Verstöße dagegen werden mit Geldstrafen bis zu 250 Euro oder sogar mit Ingewahrsamnahme geahndet“, ergänzte Olaf Majewsky, der in diesem Jahr die Einsatzleitung inne hat und damit auch auf der Festplatzwache zugegen ist.

Ebenfalls während der Freischießentage auf dem Schützenplatz zugegen sein wird das Deutsche Rote Kreuz. Durchschnittlich zwölf Einsatzkräfte helfen täglich bei kleineren und größeren gesundheitlichen Beschwerden. Wie gewohnt befindet sich die Einheit am Zelt des Corps der Bürgersöhne.

Wer mit dem Rad zum Freischießenfeiern kommen möchte, kann dies sicher an der Fahrradwache an der Südseite des Schützenplatzes (Nord-Süd-Brücke) abstellen. Ferner Thema bei der Zusammenkunft war die erforderliche Sperrung des Schützenplatzes.

Ab Donnerstag, 22. Juni, ab 20 Uhr bis Freitag, 23. Juni, 14. Uhr ist der Peiner Schützenplatz wegen des Abkreidens gesperrt. Ab Samstag, 24. Juni, 18 Uhr wird der gesamte Bereich Schützenplatz gesperrt. Ab dann stehen kostenlose Parkplätze auf den Schulhöfen des Gymnasiums am Silberkamp, der Bodenstedtschule und der Wallschule zur Verfügung.

Von Kathrin Bolte

Wenn aus einer Weinterrasse ein Biergarten wird, dann hat in Peine garantiert die Königsrunde 2016/2017 ihre Finger im Spiel. Am vergangenen Sonnabend stand das traditionelle Königszapfen auf dem Programm.

12.06.2017
Freischießen Generalversammlung Schützengilde - Andreas Höver als Gilde-Hauptmann bestätigt

Einstimmig wurde Andreas Höver am Dienstag als Gilde-Hauptmann bestätigt und beginnt damit seine dritte Amtszeit in der Schützengilde zu Peine von 1597. Zudem wurden Gordon Firl, Jens Günther und Andreas Konschak neu ins Collegium gewählt.

08.06.2017

Vertreter der sieben Peiner Freischießen-Korporationen, der Spielmannszüge, Bürgerschaffer Thomas Weitling sowie Mitarbeiter der PAZ trafen sich kürzlich im Forum der Zeitung, um über das traditionell am ersten Juli-Wochenende in der Fuhsestadt stattfindende große Fest zu sprechen.

30.05.2017
Anzeige