Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Freischießen-Könige tragen sich ins Goldene Buch ein

Freischießen Freischießen-Könige tragen sich ins Goldene Buch ein

Und wieder einmal war der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Peine der wahrscheinlich emotionalste Höhepunkt der scheidenden Freischießen-Majestäten in ihrem Regentschaftsjahr. Denn nur wenige Stunden später mussten sie ihre liebgewonnenen Schärpen abgeben, und ihre Nachfolger wurden proklamiert.

Peine rathaus 52.32193 10.2322899
Google Map of 52.32193,10.2322899
Peine rathaus Mehr Infos
Nächster Artikel
Beste Stimmung auf den Bällen und Partys

Die Plätze im Rathaus waren schon zu beginn der Veranstaltung gut besetzt: Vorne in der MItte saß der Bürgermeister umringt von den fünf Freischießen-Majestäten.

Quelle: Michaela Gebauer

Peine. Und wieder einmal war der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Peine der wahrscheinlich emotionalste Höhepunkt der scheidenden Freischießen-Majestäten in ihrem Regentschaftsjahr. Denn nur wenige Stunden später mussten sie ihre liebgewonnenen Schärpen abgeben, und ihre Nachfolger wurden proklamiert.

Eintragung ins Goldene Buch

Eintragung ins Goldene Buch.

Quelle: Michaela Gebauer

Die Begrüßung der Würdenträger nahm traditionell der Bürgermeister der Stadt Peine vor. „Die Eintragung der Freischießenkönige in das Goldene Buch der Stadt Peine ist eine langjährige und nicht mehr wegzudenkende Tradition, denn so wird den bald scheidenden Majestäten letztmalig die Anerkennung gezollt, die sie verdienen“, sagte Klaus Saemann und ehrte im Anschluss die Majestäten Alexander Kottke (Schützengilde), Vincent Kopitz (Corps der Bürgersöhne), Andreas Georg Rudi Schnück (MTV Vater Jahn), Hartmut Gaus (Walzwerker) sowie Marco Jakob (TSV Bildung). „Für Sie neigt sich ein erlebnisreiches Jahr dem Ende entgegen und ich bin überzeugt, dass dieser Moment in Ihren Erinnerungen einen besonderen Platz einnehmen wird“, sagt er.

Lydia Meyer (links) und Gabriele Ritter zeigen den Spendenscheck für die Peiner Hospizbewegung

Lydia Meyer (links) und Gabriele Ritter zeigen den Spendenscheck für die Peiner Hospizbewegung.

Quelle: Michaela Gebauer

Damit das Goldene Buch auch nicht – wie es in den Vorjahren passiert sein soll – von den Bürgersöhnen gestohlen wird, wurde eine Vereinbarung getroffen, dass die Junggesellen für die Bewachung des Goldenen Buches nebst Zubehör zwei Offiziere abstellen – bezahlt wird mit flüssigem Gold. „Ich darf dazu erwähnen, dass dieser vereinbarte Sold während meiner gesamten Amtsperiode gilt“, kündigt Saemann an.

Musikalisch untermalt wurde die Feierlichkeit vom Stadtorchester, das bekannte Lieder wie Happy von Pharrell Williams zum Besten gab. Besonders lustig hierbei: Der gesamte Saal klatschte mehr oder weniger richtig zum Takt der Musik.

Übrigens: Den Rahmen der Eintragung ins Goldene Buch nutzte die Freischießen-Königsrunde anschließend dazu, den Erlös des diesjährigen Königzapfens bei Euling für einen guten Zweck zu spenden. Glückliche Empfänger der 600 Euro Spendenerlös war somit die Peiner Hospizbewegung „Sonne“.

Von Michaela Gebauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Freischießen