Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Feierlicher Königseinzug beendete das Peiner Freischießen

Fackelumzug Feierlicher Königseinzug beendete das Peiner Freischießen

Hunderte säumten am Dienstagabend die Straßen beim „Fackelumzug“ und schauten den Korporierten bei ihrem letzten Ausmarsch zu.

Voriger Artikel
Viel Lob für neuen König Kai Ortmann
Nächster Artikel
Freischießen: Das DRK zieht Bilanz

Mit dem Fackelumzug endete Dienstagabend feierlich das Peiner Freischießen. Viele Peiner ließen sich diesen letzten Umzug natürlich nicht entgehen.
 

Quelle: Fotos: Thomas Freiberg

Peine.  Die tollen Tage sind vorbei. Dienstagabend beendete Bürgermeister Klaus Saemann das Peiner Freischießen 2017 auf dem historischen Marktplatz. Zuvor fand der Königseinzug statt, der im Volksmund eher als Fackelumzug bekannt ist. Hunderte Peiner ließen sich das Spektakel nicht nehmen und schauten den Korporierten bei ihrem letzten Ausmarsch zu.

Im Mittelpunkt des Königseinzugs standen natürlich die Könige des Peiner Freischießens: Bürgerkönig Bernd Becker, Victor-Lennart Weitling (Corps der Bürgersöhne), Carsten Rösner (Vater Jahn Peine), Luca Westphal (Peiner Walzwerker Verein) und Kai Ortmann (TSV Bildung).

Der Abschluss der Feierlichkeiten war auch für Bürgermeister Saemann etwas Besonderes: er beendete es zum ersten Mal. „Als ein mit Fuhsewasser getaufter Bürger der Stadt Peine und langjähriger Kamerad des Bürger-Jäger-Corps, weiß ich natürlich um die Abläufe und Traditionen unseres Freischießens. Dennoch durfte ich in diesem Jahr ein ganz besonderes Fest miterleben.“

Er verwies auf die vielen Stunden, die man mit Freunden, Nachbarn und Bekannten gelacht, getanzt, geredet hatte. „Das Miteinander stand wie immer im Mittelpunkt. Das Freischießen 2017 bot dazu wieder zahlreiche Gelegenheiten – und die Teilnahme am Peiner Freischießen erleichtert das Wurzelschlagen im sozialen und kulturellen Gefüge dieser Stadt.“

Bevor er dann die traditionellen Worte „ich beende hiermit das Peiner Freischießen 2017 und bitte die Korporationen, die Fahnen im neuen Rathaus in die Obhut der Stadt Peine zu geben“ sprach, bedankte sich das Oberhaupt der Stadt Peine bei allen, die zum Gelingen des Peiner Freischießens beigetragen haben.

Ein schönes, wenngleich zeitweise auch sehr feuchtes Peiner Freischießen ging zu Ende. Doch als Peiner weiß man ja: nach Freischießen ist vor Freischießen.

Von PAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Freischießen