Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Familiendrama in Ilsede: Vier Kinder getötet Vierfach-Mord: Vater aus Koma erwacht
Thema Specials Familiendrama in Ilsede: Vier Kinder getötet Vierfach-Mord: Vater aus Koma erwacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 21.06.2012
Städtisches Klinikum Hildesheim: Dort wird der mutmaßliche Täter (36) behandelt. Quelle: A
Anzeige

„Ein Ermittlungsrichter hat dem mutmaßlichen Täter gestern den Haftbefehl verkündet“, sagte gestern Polizei-Sprecherin Natascha Aust. Damit befindet sich Andreas S. offiziell in Untersuchungshaft.

Der 36-Jährige ist dringend tatverdächtig, seine vier Kinder in der Nacht zum Freitag im eigenen Haus ermordet zu haben. Anschließend wollte er sich selbst das Leben nehmen. Er schnitt sich die Pulsadern und den Hals auf. Die Leichen der Kinder hatte er im ehemaligen Ehebett aufgereiht.

Ob der Vater trotz seiner schweren Verletzungen eine Reaktion auf den Haftbefehl gezeigt hat, wollte Aust nicht sagen. Fest steht: Vernehmungsfähig ist der 36-Jährige zurzeit nicht.

Offen auch immer noch das endgültige Obduktionsergebnis der Leichen. Die Kriminaltechniker untersuchen, ob die Kinder vor der Tat betäubt worden waren. Nur die älteste Tochter hatte Abwehrspuren. Aust rechnet frühestens in der kommenden Woche mit dem Bericht aus der Kriminaltechnik.

Am Tatort fanden die Beamten einen Abschiedsbrief. Daraus schließen Polizei und Staatsanwaltschaft, dass Beziehungsprobleme das Motiv für die Tat sind.

Andreas S. lebte nicht mehr mit seiner Frau zusammen, sie waren aber auch nicht geschieden. Laut Oberstaatsanwalt Bernd Seemann habe es sich um eine völlig unauffällige Familie gehandelt.

Die Mutter der Kinder befand sich zum Zeitpunkt der Tat im Urlaub in Dänemark. Andreas S. hatte ihr dorthin eine SMS geschickt, in der er die Tat ankündigte. Die Mutter hatte daraufhin sofort Verwandte und Freunde in Groß Ilsede benachrichtigt, die wiederum Polizei und Rettungsdienst alarmierten.

pif

Anzeige