Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„vOkabile“ geben Konzert in Dungelbeck

A-capella Ensemble „vOkabile“ geben Konzert in Dungelbeck

Eine vielseitige musikalische Mischung erwartet die Besucher beim Konzert des Ensembles „vOkabile“ am Sonntag in der St.-Johannis-Kirche Dungelbeck, unter dem Titel „From Dusk Till Dawn - Reise durch die Nacht“. Die Sänger sind dabei alte Bekannte.

Voriger Artikel
Hubertus Heil lobt die Berliner Sondierungsergebnisse

Das Ensemble „vOkabile“ tritt in Dungelbeck auf.
 

Quelle: privat

Dungelbeck. Es ist nicht der erste Besuch des A-Capella-Ensembles in Dungelbeck: „Schon zum wiederholten Male sind die A-capella Sägerinnen und Sänger bei uns zu Gast und versprühen ihr Können mit Freude und Enthusiasmus“, so Pfarramtssekretärin Annerose Scheller.

Der Titel „From Dusk Till Dawn“ (von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen) erinnert an den gleichnamigen Gruselfilm-Klassiker von Robert Rodriguez. „Wird die Überschrift jedoch in ihrem ursprünglichen Sinne gelesen, so bezeichnet sie lediglich eine zeitliche Sequenz“, erklärt Schneller. Zu hören sind beim morgigen Konzert Werke von Brahms, Reger, Elgar, Vaughan Williams bis hin zu Stücken zeitgenössischer Komponisten wie Whitacre, Waver oder Ešenvalds.

Das Ensemble „vOkabile“ wurde 1986 als „Vokalkreis Bielefeld“ gegründet mit dem Ziel , Chormusik mit kammermusikalischen Mitteln aufzuführen – das heißt in kleiner Besetzung und ohne Leitung durch einen Dirigenten. Damit will das Ensemble die Lücke schließen zwischen den herkömmlichen Chören und den solistischen Spezialensembles, die sich häufig nur mit einer bestimmten Stilrichtung beschäftigen.

Das Ensemble besteht derzeit aus vierzehn Sängerinnen und Sängern. Das Repertoire reicht von Werken der Renaissance über die großen Motetten aus Barock und Romantik, Uraufführungen zeitgenössischer Werke bis hin bis zu Gospel und vocal jazz.

Die A-capella Musiker stellen immer ein bestimmtes inhaltliches, musikalisches oder historisches Thema in den Mittelpunkt ihrer Konzerte und verwenden zu dessen Illustrierung neben der Chormusik auch andere Kunstformen.

Von Anna Gröhl

Voriger Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr