Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Zwangsversteigerung: Kein Käufer fürs „Madz“

Peine Zwangsversteigerung: Kein Käufer fürs „Madz“

Für das Hotel „Madz“ am Schwarzen Weg hat sich beim Zwangsversteigerungstermin gestern am Amtsgericht Peine kein Käufer gefunden. Ein Zuschlag wäre bei 1,1 Millionen Euro – sieben Zehntel des Verkehrswertes – möglich gewesen. In der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit von 30 Minuten wurde allerdings kein einziges Gebot abgegeben.

Voriger Artikel
Zirkus „Las Vegas“ zu Gast in Peine
Nächster Artikel
Hubertus Heil: Sein erstes Buch ist da

Hotel Madz: Der Betrieb läuft unverändert weiter.

Quelle: Archiv

Peine. Mit 18 Besuchern war der Sitzungssaal 47 am Amthof bis auf den letzten Platz gefüllt. Interesse an dem Verfahren bestand demnach schon, doch für das Versteigerungsobjekt, das „Hotelgebäude mit Grundstück und Zubehör“, wie es die Richterin beschrieb, wollte niemand den geforderten Mindestpreis zahlen. Ein Zuschlag wäre theoretisch auch bei 50 Prozent des Verkehrswertes, also 827000 Euro, möglich gewesen, dann aber nur mit Zustimmung der Bank.

Die Kreissparkasse Peine, die Gläubiger in dem Verfahren ist, will nun prüfen, ob ein neuer Termin angesetzt werden soll. Das ist innerhalb eines halben Jahres möglich. Und dann könnte auch ein Zuschlag bei 50 Prozent des Verkehrswertes ohne Zustimmung der Bank möglich sein.

Rechtspflegerin Elke Preiss machte darauf aufmerksam, dass auf die beiden Flurstücke, aus denen sich das Grundstück zusammensetzt, eine Grundschuld von insgesamt 183 000 Euro eingetragen ist – und zwar ebenfalls bei der Kreissparkasse Peine.

In der 30-minütigen Gebotszeit erläuterte Preiss, welche Kosten zusätzlich zum Kaufpreis auf einen Käufer zukommen: „Wer ein Objekt in einem Zwangsversteigerungsverfahren erwirbt muss Grunderwerbssteuer zahlen, derzeit 4,5 Prozent. Hinzu kommen eine Gebühr für die Vollstreckung sowie Grunderwerbssteuer.“ Notarkosten würden allerdings entfallen.

Der Hotelbetrieb im „Madz“ läuft nach Angaben der Inhaberin unverändert weiter. Das Hotel „Madz“ am Schwarzen Weg hat 70 Zimmer, wurde seit 1986 mehrfach um- und ausgebaut und steht auf einem insgesamt 2745 Quadratmeter großen Grundstück.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr