Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wochenmarkt besteht seit 20 Jahren

Stederdorf Wochenmarkt besteht seit 20 Jahren

An immer noch großer Beliebtheit erfreut sich der Wochenmarkt in Stederdorf. In der nächsten Woche feiert er sein 20-jähriges Bestehen, zu dem eine Sonderaktion geplant ist.

Voriger Artikel
Stadtwerke spenden 1000 Euro
Nächster Artikel
Sturm lässt Baum auf Auto stürzen: Fahrer wird verletzt

Schon früh schmeckt den Kunden die Wurst am Stand von Karin Hübner (Mitte).
 

Quelle: Antje Ehlers

Stederdorf.  Sie müssen sehr früh aufstehen, die Marktbeschicker in Stederdorf – doch sie tun es gern. Seit April 1997 (20 Jahre) gibt es in Stederdorf einen Wochenmarkt im Dorfpark, der regelmäßig donnerstags stattfindet. Von den anfänglich 15 Marktbeschickern sind heute noch vier übrig geblieben: Die Fleischereien Klusmann und Finke, frisches Obst und Gemüse von Hoorn’s Hof und der Imbissstand von Familie Hübner. „Früher gab es noch frischen Käse, Fisch, Blumen, Geflügel, Eier, einen Bäcker, und ab und zu kam ein fliegender Händler vorbei“, erinnern sich Karin Hübner und Helga Rösler.

Allerdings sei mit der Eröffnung des Supermarktes ein deutlicher Rückgang der Kunden zu beobachten gewesen. „Gerade viele junge Leute bevorzugen das Einkaufen in Geschäften, da dort die Auswahl größer ist und die Preise günstiger. Es ist auch eine Frage der Bequemlichkeit, aber auch veränderte, verschärftere Vorschriften “, vermuten Hübner und Rösler.

„Zu uns kommen viele Stammkunden, gerade ältere, die noch selber frisch kochen. Diese kommen dann früh, um später zuhause das Essen zuzubereiten. In der Mittagszeit beobachten wir viele Kunden, die ein schnelles Essen mitnehmen, oder bei denen die wöchentliche „Wurst auf dem Markt“ schon Tradition ist.

Für Lutz Heuer von Hoorn’s Hof ist der Stederdorfer Markt einer der schönsten Wochenmärkte in der Region. „Zu uns kommen auch viele Leute aus dem Umland, selbst aus den Edemisser Ortschaften und Peine. Die Parkmöglichkeiten sind hier sehr gut“, berichtete er.

Alle Marktbeschicker lieben den persönlichen Kontakt zu den Kunden. „Es entsteht eine gewisse Geselligkeit, und wir kennen viele Familiengeschichten. Es fällt auf, wenn in einer Woche mal jemand nicht kommt, da fragen wir beim nächsten Mal dann auch schon mal nach“, erzählte Karin Hübner.

Gern gesehener Gast auf dem Markt ist der in der Nähe gelegene Kindergarten. Auf dem Weg zum Sport in der Turnhalle wird auf dem Markt angehalten und eingekauft, zum Mittagessen bereiten die kleinen Köche die Lebensmittel selber zu.

Zum 20-jährigen Bestehen werden die Händler ihre Kunden mit einer besonderen Aktion überraschen.
 

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?