Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Winterwunderwelt im Peiner Land

Schnee, Schnee, Schnee Winterwunderwelt im Peiner Land

Mit dem Schlitten Jahren, spazieren gehen, Schnee schippen: Peiner erleben die weiße Pracht.

Voriger Artikel
Auge in Auge mit der Vogelspinne
Nächster Artikel
Stahlharte Zeiten für Arbeiter

Spaß für Groß und Klein: Kinder rodeln und toben zusammen mit ihren Eltern im Schnee am Schwanenteich in Peine.

Quelle: Ralf Büchler

Kreis Peine. Der Winter hat das Peiner Land mit Eis und Schnee fest im Griff. Schneeschaufeln und Rodeln waren für viele Menschen fester Bestandteil des Wochenendprogramms. Auf den Straßen war wenig los, wer konnte, ließ sein Auto stehen.
Die Peiner Polizei attestierte den hiesigen Autofahrern eine besonnene Fahrweise bei den zurzeit herrschenden Straßenverhältnissen. So kam es im Landkreis und im Stadtgebiet bis zum Sonntag Vormittag lediglich zu einigen wenigen Verkehrsunfällen, bei denen es zum Glück nur Blechschäden gab.

Trecker zieht Kinderschlitten

Auf der Hauptstraße in Eixe geriet ein Schneepflug am Sonntag beim Räumdienst ins Rutschen, „sodass bei seinem Auftrag die Straße freizuräumen, auch ein dort geparkter Personenwagen mit einbezogen wurde“, hieß es scherzhaft im Polizeibericht. Das Auto musste nach der polizeilichen Unfallaufnahme abgeschleppt werden, während der Schneepflug seinen Dienst weiter verrichten konnte.

Keine Probleme mit der Glätte hatte der Trecker, der in Duttenstedt gleich eine ganze Reihe von aneinander gebundenen Kinderschlitten hinter sich herzog – natürlich ganz vorsichtig und unfallfrei. „Der Schnee lag an einigen Stellen so hoch, dass der Schlitten ganz verschwunden war“, erzählte die siebenjährige Mara hinterher begeistert von der aufregenden Fahrt durch die verschneite Feldmark.

„Das haben wir vor 60 Jahren auch schon gemacht, und uns hat das genauso viel Spaß gemacht“, freute sich ein zufällig vorbeikommender Passant über die glücklichen Kinder. Damals habe es noch viel mehr Trecker und Pferde gegeben – und Schnee.
Rodelberge gibt es nicht so viele im flachen Peiner Land, aber da, wo man mit dem Schlitten hinunterfahren kann, wurde das auch ausgiebig getan. Am Schwanenteich im Heywood-Park zum Beispiel, wo der PAZ-Fotograf auf ausgelassene Kinder und Erwachsene traf. Aber auch im Herzberg nutzten zahlreiche Menschen die freien Tage, um den Schnee in vollen Zügen zu genießen.

Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr