Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Wespenstiche: Notfall-Sets in Apotheken sind knapp
Stadt Peine Wespenstiche: Notfall-Sets in Apotheken sind knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 07.09.2018
Ein Notfall-Set ohne den für Allergiker lebenswichtigen Adrenalin-Pen. Quelle: Lisanne Mainka
Peine

Die Wespen sind aktuell ein nerviges Übel für viele Menschen. Doch für diejenigen, die allergisch auf ihre Stiche reagieren, sind sie mehr als nur nervig: Sie können zur Lebensgefahr werden. Daher haben die meisten Allergiker stets ein Notfall-Set gegen die Insektenstiche bei sich. Doch durch Lieferengpässen in vielen Peiner Apotheken müssen Allergiker momentan auf den für sie wichtigen Adrenalin-Pen warten. Diese Fertigspritze verhindert im Ernstfall einen anaphylaktischen Schock bei den Betroffenen und kann so Leben retten. In Peine gibt es derzeit nur wenige vollständige Notfall-Sets für Insektenstich-Allergiker.

Das Set besteht normalerweise aus Cortison, einem Antihistaminikum und einer Adrenalin-Fertigspritze, die einen anaphylaktischen Schock sofort bekämpft. „Dieser Adrenalin-Pen fehlt im Moment, wie in ganz Deutschland, auch bei uns“, sagt Stefanie Follert von der Glückauf-Apotheke im Zentrum in Peine.

„Wenn ein Allergiker gestochen wird, gibt es dann auch keine andere Möglichkeit mehr, als direkt den Notruf zu wählen oder schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen.“, so Follert weiter. „Ärzte und Krankenhäuser haben ausreichend Mittel gegen Insektenstiche zur Hand und können gezielt weiterhelfen.“

Für von Insekten gestochene Menschen, die nicht an einer Allergie leiden, empfiehlt die Apothekerin eine kühlende, juckreizstillende Salbe zu verwenden, wie etwa Fenistil. Anschließend sollte der Stich beobachtet werden. Auch einen Eiswürfel zu lutschen, kann bei verschluckten Insekten oder Stichen im Halsbereich laut Stefanie Follert hilfreich sein. „Der Eiswürfel hilft, die Schwellung zu lindern und verhindert so eine drohende Atemnot. Trotzdem sollte man bei solchen Fällen einen Arzt aufsuchen.“

Wann das Mittel und somit das komplette Notfall-Set wieder verfügbar sein wird, kann auch die Apothekerin nicht sagen. „Wir können bisher nicht absehen, wann wir wieder Lieferungen bekommen. Momentan werden sehr vereinzelt einige Notfall-Pens geliefert. Diese reichen aber nicht aus, um den Bedarf komplett abzudecken.“

Von Lisanne Mainka

Die Akzeptanz im Handel für das Bezahlen mit dem Smartphone steigt bundesweit deutlich. Auch die Volksbank BraWo bietet diesen Service jetzt für ihre Kundinnen und Kunden an.

04.09.2018

Untreue am Jobcenter in Peine: Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat Anklage gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des Jobcenters in Peine erhoben. Die Vorwürfe wiegen schwer.

04.09.2018

Reger Betrieb herrschte am Samstag auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Peine. Rund um zwei große Fahrzeuge tummelten sich viele Kinder und ihre Mütter. Brandschutzerzieher Volker Hanewacker hatte gemeinsam mit einigen Kollegen zum „Mutter-Kind-Vormittag“ eingeladen.

04.09.2018