Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wenn’s bei der Post keine Briefmarken gibt

Peine Wenn’s bei der Post keine Briefmarken gibt

Post oder nicht Post – das war die Frage die sich Helmut Bluhm, 70, aus Schmedenstedt kürzlich nach einem Abstecher nach Peine stellte. In der Hauptpost an der Schützenstraße wollte er eine „richtige“ Motiv-Briefmarke kaufen – und wurde prompt an den Automaten verwiesen. Der war allerdings defekt...

Voriger Artikel
Löhne im Peiner Land unter dem Schnitt
Nächster Artikel
Eine große Torte: Neue Wahlbezirke in Peine

Kann schon wieder lachen: Helmut Bluhm vor der Peiner Poststelle an der Schützenstraße.

Quelle: cb

Peine . Zurück am Schalter erklärte man Bluhm, dass er sich in einer Postbank – und nicht etwa in einer Poststelle aufhalte. Das verwirrte den Schmedenstedter dann doch, zumal an dem Gebäude deutlich das Erkennungszeichen der Post, das schwarze Posthorn auf gelbem Grund, zu erkennen ist. Schließlich wandte sich Bluhm mit seiner Frage an die PAZ: „Gibt es in Peine denn jetzt überhaupt noch eine richtige Post?“

Für die Post eine ganz klare Angelegenheit: „Natürlich gibt es in Peine an Schützenstraße eine richtige Post“, sagt Post-Pressesprecher Jens-Uwe Hogardt auf Anfrage. Er vermutet, dass es sich im konkreten Fall Bluhms um ein Missverständnis oder „menschliches Kommunikationsproblem“ gehandelt hat. Einzelne Briefmarken würden dort sehr wohl verkauft. Von der Post empfohlen werde allerdings der Kauf in Zehner-Blöcken.

Grundsätzlich, räumt Hogardt ein, sei die Information, dass es sich an der Schützenstraße um eine Postbank handele aber richtig. 2008 seien mehrere hundert Hauptpoststellen in Deutschland von der Post an die Postbank übergangen, so auch in Peine. Auch die Mitarbeiter seien bei der Postbank beschäftigt. Das ändere jedoch nichts daran, dass es an der Schützenstraße ein vollwertiges Postangebot gebe. Zumindest an einem Schalter werde das volle Post-Sortiment vorgehalten.

Lediglich Sondermarken gebe es nur in Großstädten wie Braunschweig. Ganz zufrieden stellt Bluhm diese Antwort nicht, denn er schickt regelmäßig Briefe ins europäische Ausland. Dafür benötigt er eine 75-Cent-Marke. Da es die nicht gibt, wird er weiter auf den Marken-Automaten verwiesen. Bluhm: „Richtige Briefmarken finde ich aber schon schöner...“

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr