Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Weltladen wies auf fairen Handel hin
Stadt Peine Weltladen wies auf fairen Handel hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.05.2013
Weltladentag in Peine (von links): Mitarbeiterin Silke Oppermann mit den Stammkundinnen Carmen Rabe und Ursula Müller Alarcón. Quelle: lol

Auf einer Bodenzeitung vor dem Geschäft konnten Passanten darüber abstimmen, was ihrer Meinung nach die wichtigste Ursache für den Hunger sei. Am häufigsten genannt wurden Wasser-Privatisierung sowie Großinvestoren, die in Entwicklungsländern Land aufkaufen: Kleinbauern verlören dadurch ihre Existenz. Auch, dass Nahrungsmittel immer öfter als Biotreibstoff im Tank landen, wurde als mögliche Ursache für den Hunger genannt - neben Monokulturen, Agrarsubventionen, Preisdumping und Spekulationen an der Börse. Gerhard Williges versuchte, möglichst viele zum Mitmachen zu überreden. „Die Resonanz ist unterschiedlich“, berichtete er. Unterstützt wurde er dabei von Lena Jäschke, Aline Klingert, Clara Sodemann und Sven-Frederik Staschel, die im Rahmen des Konfirmandenunterrichts ein Praktikum im Weltladen absolvieren.

Außerdem sammelte das Weltladen-Team Unterschriften für eine Petition, in der unter anderem die Förderung der kleinbäuerlichen Wirtschaft in der Dritten Welt gefordert wird. Die Petition solle nach der Bundestagswahl an die neue Regierung gerichtet werden. „Uns ist es wichtig, die Kampagnen des Weltladen-Dachverbandes zu unterstützen und einen Bildungsauftrag zu erfüllen“, sagte die Vereinsvorsitzende Gisela Williges.

Anlässlich des Weltladen-Tags lud das Team auch gratis zu fair gehandeltem Kaffee und Tee ein. Weiterhin konnten Besucher Marmelade aus Französisch-Guayana in den Geschmacksrichtungen Ananas-Maracuja und Tomate-Vanille probieren. „Die Handelswege sind komplett transparent, zwischen uns und den Erzeugern gibt es nur eine Zwischenstation“, so Williges.

Zum Sortiment gehören neben den Lebensmitteln unter anderem Kunsthandwerk, Schmuck und Geschirr. „Man findet hier oft originelle Geschenke, ich habe zum Beispiel mal einen Blechtrecker verschenkt“ sagte Besucher Joachim Hellweg.

„Die Stammkunden haben alle ihre Lieblingsprodukte. Heute sind aber auch ein paar neue Gesichter hier“, freute sich Mitarbeiterin Silke Oppermann, die ebenso wie ihre Kolleginnen ehrenamtlich im Weltladen tätig ist.

lol