Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Weißer Schwan: Inder bleibt nun doch

Peine Weißer Schwan: Inder bleibt nun doch

Das indische Restaurant India Haus wird es weiter im Weißen Schwan an der Breiten Straße in Peine geben: Gastwirt Afzall Ahmad und die Privatbrauerei Härke einigten sich quasi in letzter Sekunde auf eine Vertragsverlängerung. Zudem gibt es im Nachbargebäude künftig Currywurst und verwandte Gerichte.

Voriger Artikel
Neuer Kreisel in Stederdorf ist fertig
Nächster Artikel
City-Center: Jetzt macht auch Rossmann dicht

Der Weiße Schwan bleibt weiter Indisch: (von links): Koch Szenil Bat, Service-Kraft Songül Öndes und Afzall Ahmad.

Peine . Am Ende war alles ganz einfach: India-Haus-Gastwirt Afzall Ahmad konnte die Miete nicht mehr erwirtschaften, und die Härke-Brauerei als Vermieter wollte nicht auf Einnahmen verzichten. Nun gibt es einen Kompromiss

Die Lösung: Zum Weißen Schwan gehört auch ein Nebengebäude, das zurzeit leersteht, für das Ahmad aber Miete zahlen musste. Dort zieht im November Frank Menzel mit seinem Currywurst-Imbiss ein. Menzel betreibt zurzeit das Geschäft „Currywurst & Co“ an der Lindenstraße.

Dort will er aber weg, weil kaum noch Laufkundschaft bei ihm vorbeikommt. „Die Lindenstraße ist mittlerweile viel zu dreckig, und abends traut sich hier kaum noch jemand langzugehen“, sagt er. In der anstehenden dunkleren Jahreszeit befürchtet er daher Einbußen.

Ahmad ist froh, dass es zu einer Einigung gekommen ist. Denn Peine wollte er ohnehin nicht gern verlassen. „In den vergangenen Tagen habe ich von vielen Kunden gehört, dass sie traurig sind, dass wir schließen“, sagt er. Das habe ihn darin bestärkt, noch einmal mit den Vermietern von der Härke-Brauerei nachzuverhandeln. Dort war es zwischenzeitlich zur Vertragsunterzeichnung mit Menzel gekommen, der nun ein neues Geschäft mit neuem Namen eröffnet – welchen, das verrät er noch nicht.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr