Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtsrevue im Forum kam gut an

Lady Sunshine und Mr. Moon Weihnachtsrevue im Forum kam gut an

„Das kann doch einen Schneemann nicht erschüttern“ - nein, es handelt sich nicht um einen Rechtschreibfehler. Vielmehr ist es der Name des Programms, das Lady Sunshine (Elisabeth Heller) und Mister Moon (Oliver Timpe) am Sonntag im Peiner Forum in Form einer Revue auf die Bühne brachten.

Voriger Artikel
Prostituierten-Mord: Mutmaßlicher Täter wird verhört
Nächster Artikel
„Bei uns ist 2020 das Abitur möglich“

Sorgten für Stimmung: Lady Sunshine und Mister Moon.

Quelle: Foto: Antje Ehlers

Er smart, sie apart, eine gute Mischung für einen unterhaltsamen Abend. Die ungefähr 100 Besucher hatten großen Spaß an dem, was die beiden Österreicher gemeinsam mit ihrem Guten-Morgen-Orchester darboten. Mit viel musikalischem Witz präsentierten sie ein ausgefallenes Programm rund um das Weihnachtsfest. Ob traditionelle Weihnachtslieder neu in ungewohnter Weise arrangiert, oder bekannte Schlager der 1920er- bis 50er-Jahre mit weihnachtlichen Texten umgedichtet - das Publikum war begeistert. „Das ist genau das Richtige für uns. Alte Melodien, die wir aus der Jugend kennen, und nette Texte - das gefällt mir“, fasste Thea Liedtke aus Stederdorf den Abend für sich zusammen.

Auch der Wortwitz kam in den Vorträgen nicht zu kurz. „Was kommt heraus, wenn der Großvater von Karl Theodor zu Guttenberg und Harald Juhnke ein gemeinsames Lied schaffen?“, wollte beispielsweise Mister Moon wissen, und gab die Antwort selber: „Ein origineller Text, bei dem es um eine rote Nase geht“, also um Rudolph, das Rentier mit der roten Nase. Dies war zugleich die Überleitung zu den „Caprifischern“, umgedichtet zu einem Weihnachtslied, in dem der kleine Rudolph in die Kunst des Auslieferns von Weihnachtsgeschenken eingeführt wird.

Auch zum Mitmachen wurden die Zuschauer animiert und sangen zum Teil mit, durften aber auch Original-Alpenglocken bei „Süßer die Glocken nie klingen“ begleiten. Die sympathischen Künstler standen nach der Vorstellung noch gern für Fotos, Autogramme und Gespräche zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr