Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtsgeschäft hat kräftig angezogen

Peine Weihnachtsgeschäft hat kräftig angezogen

Nach schleppendem Start hat das Weihnachtsgeschäft jetzt kräftig angezogen. Die von der PAZ befragten Geschäfte äußerten sich zufrieden bis sehr zufrieden. Lediglich bei Gillmeister ist man enttäuscht.

Voriger Artikel
Brückenschlag in die Südstadt
Nächster Artikel
Winter hat Peiner Land weiter fest im Griff

Mode-Ideen: Ewelina Koy vom Peiner Modemarkt berät Kunden beim Weihnachsteinkauf in Sachen Oberhemden und Krawatten.

Quelle: Christian Bierwagen

Peine. „Das Weihnachtsgeschäft läuft super“, sagt Gisela Buch vom Juweliergeschäft Buch. „Wir haben richtig gut zu tun.“ Als Tipp für Kurzentschlossene empfiehlt sie Pandora-Teile für die Frau und eine Armbanduhr für den Mann.

• „Sehr gut“, sagt auch Bernd Klawiter vom Raumtex-Studio Klawiter. Viele Stammkunden kamen. „Die Kunden hatten Spaß, und wir sind froh, dass sie gekommen sind.“ Sein Tipp für Weihnachten: Hand- und Duschtücher, Bademäntel und kuschelig-warme Wolldecken.

• Bei Douglas sind Geschenksets gefragt: „Ein Duft und dazu noch zwei oder drei andere Sachen wie Duschgel und Bodylotion“, sagt Filialleiterin Madlen Kellert. Mit dem Weihnachtsgeschäft ist sie „ganz zufrieden“.

• „Das Weihnachstgeschäft läuft zufriedenstellend“, sagt auch Ute Pörschke, Verkäuferin bei Knollis Spielwaren in der City-Galerie. „Letzte Woche hat es massiv angezogen. Vorgestern war der bislang stärkste Tag.“ Die Renner wie Lego sind weg, aber Spiele gebe es immer noch aus allen Bereichen.

• „Es ist okay“, antwortet Kerstin Kindt, Filial-Leiterin vom Peiner Modemarkt. Nach schleppendem Start läuft es jetzt gut. Ihr Tipp: Ein Schlafanzug für den Mann, ein schicker Schal für die Frau oder einfach ein Gutschein.

• „Nicht zufriedenstellend“, bedauert dagegen Buchhändler Hubertus Gillmeister. Gerade nach dem Engagement im Jahr des 100. Jubiläums sei er enttäuscht. „Ich habe den Eindruck, die Leute bestellen im Internet und machen uns damit das Leben schwer.“ Zwei Tipps hat er dennoch parat: „Kein Wort zu Papa“ von Dora Heldt oder die Weihnachtssatiren „Wer nimmt Oma?“ von Hans Scheibner.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr