Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Vöhrumer Junggesellschaft feiert 150. Geburtstag

Peine Vöhrumer Junggesellschaft feiert 150. Geburtstag

Vöhrum. Mit einem großen Festkommers feiert die Vöhrumer Junggesellschaft am Donnerstag, 2. August, ihr 150-jähriges Bestehen. Bei Einbruch der Dunkelheit findet anlässlich des Geburtstages auf dem Festplatz am Hainwaldweg ein großer Zapfenstreich statt. „Wir hoffen, dass möglichst viele Zuschauer dazu kommen“, sagt Vorsitzender Sören Lüdeke. Im Anschluss beginnt der öffentliche Teil der Veranstaltung.

Voriger Artikel
Kinder-Tennis: Förderung für kleine Talente
Nächster Artikel
A 2: Bode ordnet freie Fahrt an

Amtierender Vorstand der Junggesellschaft Vöhrum (v.l.): Behrend Bode (2. Vorsitzender), Tobias Hasse (Kassenführer), Sören Lüdeke (Vorsitzender), Florian Hundertmark (Schriftführer) und Dustin Haunert (3. Vorsitzender).

Quelle: oh

Die Vorbereitungen auf das große Jubiläum laufen bereits seit Wochen: Die geladenen Jung- und Altgesellen sowie alle ehemaligen Mitglieder können sich auf einen besonderen Abend freuen. Lüdeke verspricht: „Es wird mit Sicherheit einige lustige Anekdoten zu hören geben.“

Einlass ins Zelt auf dem Festplatz ist um 18 Uhr, das Programm beginnt um 19 Uhr mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Lüdeke. Grußworte aus der Politik werden voraussichtlich Peines Bürgermeister Michael Kessler, die stellvertretende Landrätin Eva Schlaugath und Vöhrums Ortsbürgermeister Ewald Werthmann sprechen. Von den Junggesellen halten Adjutant Christoph Ulbrich, Hauptmann Marco Ernst und Oberst Hendrik Mertens die Festreden. Grußworte gibt es zudem von einigen Ehemaligen sowie Vertretern der heimischen Vereine.

Für musikalische Unterhaltung sorgen die Spielmannszüge aus Vöhrum und Groß Bülten, der Männer-Gesang-Verein Vöhrum sowie die Teos Musikanten. Der zweite Vorsitzende Behrend Bode nimmt die Ehrungen und die Proklamation des Jubiläumskönigs vor.

Nach dem offiziellen Teil startet ein Marsch durch Vöhrum, bevor gegen 21.30 Uhr der große Zapfenstreich auf dem Festplatz beginnt, bei dem die Junggesellen mit Fackeln antreten. „Danach startet die große öffentliche Feier, die bis in die Morgenstunden geht“, sagt Lüdeke. Am Freitag beginnt dann das dreitägige Vöhrumer Schützenfest. Mit-Veranstalter: Die Junggesellen.

Auszüge aus der Chronik der Junggesellen

1862: Gründung der Junggesellschaft Vöhrum. Das genaue Gründungsdatum konnte nie exakt ermittelt werden, deshalb einigte man sich 1999 aufgrund von alten Dokumenten auf dieses Gründungsjahr.

1915-1919: Im Ersten Weltkrieges fand kein Schützenfest statt.

1921: Weihe der ersten gestickten Fahne.

1925: Weihe der zweiten gestickten Fahne. Auf dieser Fahne taucht erstmals der Wahlspruch der Junggesellschaft „Einigkeit macht stark“ auf.

1940-1947: Während des Zweiten Weltkrieges fand kein Schützenfest in Vöhrum statt.

1948: Erstes Schützenfest nach der Reaktivierung des Vereins. Es war ein sehr langwieriger Prozess, nicht zuletzt weil vielen Junggesellen im Krieg gefallen waren.

1950: Letztes Schützenfest in alleiniger Trägerschaft durch die Junggesellschaft. Ab 1951 wurde das Schützenfest von der Junggesellschaft und der Schützengilde ausgetragen.

1997: Die Junggesellschaft lässt sich als Verein eintragen.

1999: Das Gründungsjahr wird mit in den Vereinsnamen aufgenommen, das heutige Wappen entsteht. Des weiteren gründen sich in diesem Jahr die Altgesellen.

2002: 140-jähriges Bestehen mit Zapfenstreich und Weihe der neuen Junggesellenfahne sowie der Fahne der Altgesellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr