Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Vierfachmord: Vater wird vernommen

Ilsede Vierfachmord: Vater wird vernommen

Groß Ilsede. Der gesundheitlich angeschlagene Vater Andreas S., der seine vier Kinder in Groß Ilsede getötet haben soll, wird Ende nächster Woche in der Klinik Hildesheim vernommen. Das sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim, Christina Pannek, der PAZ.

Voriger Artikel
Stahl-Architektur könnte Hertie-Brache verstecken
Nächster Artikel
Großer Hähnchenstall in Wendesse geplant

Mordfall Ilsede: Die Ermittler der Spurensicherung waren nach der furchtbaren Tat im Haus.

Quelle: A

Die Staatsanwältin betonte: „Der Mann wird am Ende kommender Woche vernommen. Mit dabei sind der zuständige Staatsanwalt, der Verteidiger und die Polizei.“ Der gesundheitliche Zustand von Andreas S. (36), der seine vier Kinder getötet haben soll, ist weiter schlecht. Er wird stationär im Hildesheimer Klinikum behandelt (PAZ berichtete).

Laut dem Ergebnis der Obduktion hatte der Vater am Donnerstagabend, 14. Juni, die Kinder mit einem Messer getötet. Im Fall der zwölfjährigen Tochter gehen die Ermittler inzwischen von Totschlag aus, weil sich das Mädchen gewehrt hatte. Bei den Söhnen im Alter von fünf, sieben und neun Jahren wirft die Staatsanwaltschaft dem Vater Mord vor. Der Mann hatte nach der Tat versucht, sich das Leben zu nehmen. Weiterhin macht seine 34-jährige Ehefrau, die zum Tatzeitpunkt im Urlaub in Dänemark war, von ihrem Zeugnisverweigerungs-Recht Gebrauch. Laut Staatsanwaltschaft muss sie somit keine Aussage tätigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr