Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Vier Millionen Euro für Deponie-Abdichtung

Berkum Vier Millionen Euro für Deponie-Abdichtung

Eine Sonderdeponie der Salzgitter AG zwischen Peine und Berkum wird abgedichtet. Die Kosten liegen bei vier Millionen Euro.

Voriger Artikel
„Sehr treffsicher ausgesucht“
Nächster Artikel
Orgel in der St.-Jakobi-Kirche wird für 150 000 Euro komplett renoviert

Ex-Sonderdeponie zwischen Peine und Berkum: Die Baufahrzeuge sind bereits zum Abdichten da, doch der Schnee verhindert bisher den Arbeitsstart.

Quelle: kn

Berkum . Die ehemalige Sonderdeponie zwischen Berkum und Peine – nahe der B 65 und dem Mittellandkanal – wird neu abgedichtet. Die Kosten betragen vier Millionen Euro. Die Deponie ist mit einem Sandhügel und einem Bauzaun gesichert.

Salzgitter-AG-Sprecher Bernd Gersdorff sagt: „Es gibt keine Gefährdung für das Grundwasser, aber nach einem neuen Gesetz müssen wir die Deponie noch besser isolieren.“

Auf der zwölf Hektar großen Fläche wurden bis 1984 Rückstände aus den Hochöfen der Ilseder Hütte und von 1984 bis 1995 Feinschlamm aus dem Peiner-Träger-Stahlwerk (gehört zur Salzgitter AG) gelagert. Jetzt sind bereits Baufahrzeuge da, um mit der Arbeit zu beginnen, aber wegen des Schnees und der Minustemperaturen verzögert sich der Start.

Später sollen in verschiedenen Bereichen Kunststoffbahnen und Tonschichten die Ablagerungen abdichten. „Daneben wird es ein Regen-Rückhaltebecken geben, das den Niederschlag auffängt“, erklärt Gersdorff.

Bereits seit 2006 wurde vom Gewerbe-Aufsichtsamt Braunschweig dieses neue Abdichtungskonzept erarbeitet, das jetzt von der Salzgitter AG umgesetzt wird. Ziel ist es, dass die Ex-Sonderdeponie im Jahr 2012 komplett abgedichtet ist.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr