Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Verkehrsexperte Baas: „Regionalticket muss kommen“
Stadt Peine Verkehrsexperte Baas: „Regionalticket muss kommen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 10.09.2018
Die Enno-Züge: Die SPD fordert ein Regionalticket für die Peiner mit Anbindung an Hannover und Braunschweig. Quelle: privat
Anzeige
Kreis Peine

Gemeinsam mit den weiteren SPD-Vertretern aus dem Landkreis Peine, Simone Pifan und Carsten Rieck, habe Baas sich im RGB für diese Weiterentwicklung des ÖPNV-Ticketsystems für Bus und Bahn eingesetzt. „Für einen attraktiven Nahverkehr muss so ein gemeinsames Ticket zwischen Hannover und Braunschweig kommen. Das Regionalticket ist eine logische Weiterentwicklung des Tarifsystems. Wir setzen uns deshalb auch weiter für eine zügige Einführung ein.“

Genau jetzt dürfe man in den Bestrebungen nicht nachlassen. Leider seien auf Landesebene noch nicht alle Akteure von den Vorzügen eines Verbundtarifs zwischen Braunschweig und Hannover überzeugt. „Und auch auf Verbandsebene scheinen leider nicht mehr alle Akteure für das Regionalticket zu werben. Ich finde es sehr enttäuschend, wenn, wie der jüngste Pressebericht es zeigt, selbst beim verkehrspolitischen Sprecher der CDU im Regionalverband das Engagement für die Durchsetzung dieses für die gesamte Region und damit den ganzen Landkreis Peine wichtigen Ziel anscheinend nachlässt“, so der Lengeder Ex-Bürgermeister. Das Regionalticket werde auch für mehr Zusteiger in die Enno-Züge sorgen, davon sei Baas fest überzeugt.

„Genau deshalb müssen wir jetzt dringend weitere Überzeugungsarbeit leisten und gemeinsam in Hannover die Vorteile noch einmal klar herausstellen. Denn diese Ticketlösung wäre gut angelegtes Geld: Für ein modernes, umweltfreundliches Mobilitätskonzept in der Region, von dem viele Bürger profitieren werden“, so Baas. Davon betroffen sei nicht nur der Ausflugsverkehr, sondern gerade auch Pendler und Schüler wünschten sich solche Tarifverbesserungen.

Von Thomas Kröger

Seit Jahren diskutiert die Politik in Peine teils hitzig über die Entwicklung des Goltzplatz-Areals im Nordwesten des Stadtgebietes. Vom Wohngebiet bis zur Renaturierung reichten die Varianten. Jetzt zeichnet sich eine Lösung ab – und die wird einige vielleicht überraschen: Auf dem Gelände soll es nun zwei Fußballfelder, einen Parkplatz sowie Umkleiden und Toiletten geben.

13.09.2018

„Im Gesamtergebnis kann von einer friedlichen Veranstaltung gesprochen werden kann“, lautet das Fazit der Peiner Polizei zum Eulenmarkt. Einige wenige Einsätze für die Beamten gab es dennoch.

10.09.2018

Zu gleich zwei Unfällen wurde die Autobahnpolizei am frühen Montagmorgen gerufen. Zwei Männer wurden dabei leicht verletzt.

10.09.2018
Anzeige