Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° bedeckt

Navigation:
Verbraucherzentrale schließt

Peine Verbraucherzentrale schließt

Peine. Zum Jahresende schließt die Verbraucherzentrale Niedersachsen ihre Beratungsstelle in Peine. Geplant ist, die mit Bundesmitteln geförderte Energieberatung in Kooperation mit der Klimaschutzagentur des Landkreises Peine fortzuführen.

Voriger Artikel
VW-Konzern mit Milliardenverlust
Nächster Artikel
Siedler fuhren nach Garmisch-Partenkirchen

Grund für das Aus der Beratungsstelle, die im Gebäude der Stadtwerke Peine an der Woltorfer Straße ihren Sitz hat, ist die Umsetzung eines vor längerer Zeit entwickelten Zukunftskonzeptes der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Zugunsten einer besseren Beratungsqualität und Themenvielfalt werden kleinere Beratungsstellen aufgelöst und Regionalzentren geschaffen, die mit mehr Personal ein umfassenderes Beratungsspektrum anbieten können. Die Mitarbeiterin in Peine wird künftig als Beraterin im Regionalzentrum Göttingen eingesetzt.

„Auch wenn wir Verbraucher mit dieser Entscheidung enttäuschen, möchten wir uns bei allen Peiner Bürgerinnen und Bürgern für ihre jahrelange Treue bedanken. Insbesondere der Stadt und dem Landkreis Peine danken wir für die beständige Unterstützung unserer Arbeit“, sagt Petra Kristandt, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Verbraucher aus Peine finden zukünftig in Braunschweig, Hannover und Wolfsburg kompetente Ansprechpartner. Dort wird das gesamte Themenspektrum von Finanzen über Versicherungen bis zu Telefon, Internet und Verbraucherrecht beraten. Zudem stehen zu einigen Themen Beratungsmöglichkeiten online und per Telefon zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?