Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Unfall auf A 2: Lkw-Tank aufgerissen

Peine Unfall auf A 2: Lkw-Tank aufgerissen

Auf der A 2 aus Richtung Hannover kam es gestern kurz vor der Peiner Ausfahrt zu einem Unfall: Gegen 15.11 Uhr riss ein Autofahrer mit seinem Ford einem Laster den Kraftstofftank auf. Diesel verteilte sich auf der Fahrbahn, der Schaden liegt voraussichtlich bei rund 30?000 Euro.Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
CDU fordert Finanzausschuss für Kreistag
Nächster Artikel
Peiner Schüler reisen zum Austausch nach China

Die Feuerwehr schöpfte: Literweise floss Diesel aus dem Tank auf die Autobahn.

Quelle: js

Peine. Schon kurz nach dem Polizei-Notruf um 15.11 Uhr hatten zwei Polizeibeamte den kompletten Unfallort abgesichert. Währenddessen versuchte die Feuerwehr, den auslaufenden Treibstoff aufzufangen. Gleichzeitig musste auch der Treibstoff aus dem zweiten Tank abgepumpt werden, da die beiden Tanks miteinander verbunden sind. Nach ersten Einschätzungen der Feuerwehr könnte der 28-jährige Fahrer des Ford zu schnell unterwegs gewesen sein. Dadurch sei er auf die Fläche zwischen linker Spur und Leitplanke geraten. In Folge dessen sei der Hannoveraner nach rechts abgekommen und habe den Tank des Lkw aus dem Emsland eingerissen. Der Ford-Fahrer wies hingegen jede Schuld von sich: „Ich war auf der Mittelspur und habe schon gesehen, dass der Laster wohl gleich auf meine Spur ausscheren wird, denn vor ihm fuhr ein sehr langsames Auto.“ Als der junge Fahrer schaute, ob er auf eine andere Spur ausweichen könne, habe der Lkw vor ihm unbemerkt die Spur gewechselt. „Dann hat es gekracht.“ Der 40-jährige Lkw-Fahrer wollte sich nicht äußern. Sieben Peiner Feuerwehrleute säuberten bis 17.20 Uhr die Straße. Da vermutlich Diesel ins Erdreich gesickert war, wurde zusätzlich die Untere Wasserbehörde des Kreises Peine gerufen, die bei solchen Boden-Verunreinigungen zuständig ist. Auch die Autobahnmeisterei musste anrücken.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr