Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Unfall: Transporter-Fahrer meldete sich

Peine Unfall: Transporter-Fahrer meldete sich

Trotz des Schrecks ist Ute Grüger aus Woltorf erleichtert, dass bei dem ungewöhnlichen Unfall auf der B 65/444 am Mittwoch niemand verletzt wurde. Inzwischen ist der Unfall aufgeklärt, denn nach der PAZ-Berichterstattung meldete sich der Eigentümer des „verlorenen“ Reifens, der Ute Grüger in ihren Dacia geflogen war.

Voriger Artikel
Neue Bürger feierten ihre Martini-Könige
Nächster Artikel
Kultband „Jane“ präsentiert neue DVD in Peiner Musikkiste

Zerstörter Dacia: Der Reifen flog frontal in den Wagen von Ute Grüger (kl. Bild) aus Woltorf.

Quelle: pif

Peine. Rückblick: Ute Grüger war am Mittwoch gegen 6.25 Uhr auf der B65/444, der Südumgehung Peine, Richtung Feuerwehr-Kreuzung unterwegs. Plötzlich bemerkte sie einen „Schatten von oben“. Dann knallte es. „Im ersten Augenblick hatte ich Angst, dass sich jemand von der Hertha-Peters-Brücke auf mein Auto gestürzt hat“, sagte sie. Mit einem Blick in den Rückspiegel vergewisserte sie sich, dass nichts auf der Straße lag. Dann steuerte sie die nächste Ausfahrt an, hielt an und rief die Polizei. Ihr Dacia hat einen Totalschaden.

Die Polizeibeamten fanden schnell den „Übeltäter“. Es war ein „verlorenes“ Rad von einem Transporter-Anhänger. Der Anhänger hat jeweils Doppelräder. Der Fahrer hatte nichts bemerkt und war noch bis Hannover gefahren. Dort stellte er fest, dass der Reifen fehlte. Er nahm Kontakt mit seinem Chef in Hohenhameln auf. Am nächsten Tag las der die PAZ und meldete sich bei der Polizei. „Ich bin froh, dass auch dem Transporter-Fahrer nichts passiert ist“, sagte Grüger erleichtert. Trotz des Unfalls ist sie immer noch überzeugt: „Alles Gute kommt von oben.“

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr