Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Unfall: Leichtverletzte und hoher Schaden
Stadt Peine Unfall: Leichtverletzte und hoher Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 07.03.2018
Die Polizei in Peine wurde zu einem Verkehrsunfall auf der Ilseder Straße gerufen. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Peine

Schaden in Höhe von 8500 Euro enstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag um 9.50 Uhr auf der Ilseder Straße in Peine. Ein 66- jähriger Autofahrer aus Seesen war auf dem rechten der zwei Fahrstreifen der Ilseder Straße stadteinwärts unterwegs, berichtete die Peiner Polizeisprecherin Stephanie Schmidt am Mittwoch. Kurz vor der Straße „Am VfB-Platz“ wechselte er auf den linken Fahrstreifen, um abzubiegen. Hierbei übersah er den Pkw einer 20-jährigen aus Ilsede, die auf dem linken Fahrstreifen ebenfalls stadteinwärts fuhr. Trotz einer Vollbremsung konnte die 20-Jährige den Zusammenstoß der beiden Autos nicht mehr verhindern. Die Ilsederin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Pkw fahren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Von Jan Tiemann

Großer Fleiß wird belohnt: Das Eröffnungskonzert der 12. Kreismusikschultage am Montagabend in der Aula des Peiner Ratsgymnasiums war wieder ein voller Erfolg. Vorab war eine große Fleißarbeit der Musikschüler erledigt worden, bis das großartige Cello-Ensemble unter Leitung von Larissa Becker die ersten Töne von „Tango Jalousie“ spielte und damit die fünf Konzerttage eröffnete.

07.03.2018

Seit Monaten kriselt es bei der Peiner Umformtechnik, die rund 260 Mitarbeiter der PUT fürchten um ihre Jobs. Am Dienstag gab es nach PAZ-Informationen ein neuerliches Gespräch einer PUT-Abordnung mit dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium. 

07.03.2018

Es gibt Situationen im Leben, in denen man nicht mehr für sich selbst handeln kann und den eigenen Willen nicht mehr bilden kann. Auch in diesen Situationen muss der Betroffene rechtlich handlungsfähig bleiben, da in solchen Situationen Entscheidungen getroffen werden müssen, etwa, ob Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit des Betroffenen vorgenommen werden dürfen.

07.03.2018
Anzeige