Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Umweltschützer planen Treck gegen Atomlager Schacht Konrad
Stadt Peine Umweltschützer planen Treck gegen Atomlager Schacht Konrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 12.05.2018
Der Schriftzug „Stop" steht vor dem Atomendlager Schacht Konrad in Salzgitter. Es soll einen Protestmarsch nach Peine geben. Quelle: dpa
Peine/Salzgitter

Mit einem großen Treck von Salzgitter nach Peine wollen Atomkraftgegner im Herbst auf ein Ende für das geplante Atommüllendlager Schacht Konrad dringen. Die Demonstration mit Traktoren, Bauwagen und Fahrrädern soll am Samstag, 20. Oktober, vom Sitz des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) in Salzgitter zur Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) in Peine führen.

Die atomkraftkritische Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad teilte mit: „Wir wollen an unsere gute und starke Protest-Tradition der Lichterketten und Frühstücksmeile anknüpfen und in einem bunten und eindrucksvollen Treck losziehen.“ Die Inbetriebnahme des Endlagers Konrad sei inzwischen auf 2027 verschoben worden, sagte ein Sprecher der Arbeitsgemeinschaft. Das Vorhaben dauere immer länger und werde dadurch ständig unsicherer.

Es sei „absurd und gefährlich, dass an einem falschen und offensichtlich nicht umsetzbaren Projekt festgehalten wird, nur weil es dafür eine Genehmigung gibt“. Im ehemaligen Eisenerzbergwerk Konrad in Salzgitter sollen bis zu 303 000 Kubikmeter schwach und mittelradioaktive Abfälle eingelagert werden.

Statt auf Schacht Konrad sollten die BGE und die Behörden ihre Kapazitäten auf den Bau eines neuen Schachts im maroden Atommülllager Asse konzentrieren, fordern die Umweltschützer. Die Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Asse komme nicht voran, „obwohl die Zeit davon läuft“. In dem früheren Salzbergwerk bei Wolfenbüttel wurden zwischen 1967 und 1978 rund 126 000 Fässer mit Atommüll sowie chemische Abfälle eingelagert. Weil die Grube voll Wasser zu laufen droht, sollen die Fässer nach Möglichkeit geborgen werden. Eine Voraussetzung für die Rückholung ist die Errichtung eines neuen Schachts. epd

Von Thomas Kröger

Stadt Peine European Babywearing Week - Tragespaziergang in Peine

Im Rahmen der „European Babywearing Week“ spazierten gestern zehn strahlende Mamas mit ihren Babys durch die Peiner Innenstadt. Das Besondere daran: Alle Babys waren in bunten Tüchern auf die Rücken ihrer Mütter gebunden.

12.05.2018

Schmuckstücke aus zwei Jahrhunderten, die Luxus und Lebensfreude einer Zeit transportieren als Bürgertum und Adel ein scheinbar endloses Fest feierten, präsentiert das Familienunternehmen Westphal Am Markt anlässlich seines 125-jährigen Geschäftsjubiläums.

12.05.2018

Das kommt überraschend: Gastwirt Panagiotis Panagiotoglou, in Peine besser bekannt unter dem Namen „Pano“, schließt sein Restaurant „Maxim“ am historischen Marktplatz – und das bereits am kommenden Montag. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, sagte der 51-Jähriger der PAZ.

11.05.2018