Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Vier Jahre Haft für Überfall auf Tankstelle in Stederdorf
Stadt Peine Vier Jahre Haft für Überfall auf Tankstelle in Stederdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 09.03.2018
Landgericht: Ein Justizvollzugsbeamter öffnete während der Verhandlung die Handschellen des Tankstellenräubers.  Quelle: Wiebke Barth
Anzeige
Stederdorf/Hildesheim

 „Es war der größte Fehler meines Lebens. Ich bereue es jeden Tag“, sagte der Angeklagte (29) gestern vor dem Hildesheimer Landgericht. Am 10. September letzten Jahres hatte er in Stederdorf die Tankstelle überfallen, wurde aber auf der Flucht von einem entschlossenen Zeugen auf einem Quad aufgehalten (PAZ berichtete). Seither saß er in Untersuchungshaft und wurde jetzt wegen schwerer räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Weil er die Tat begangen hatte, um Geld für Drogen zu beschaffen, wird er in einer Entzugsklinik untergebracht.

 Der 29-Jährige sei bei der Tat geplant und geordnet vorgegangen und daher voll schuldfähig. Im vergangenen September befand sich der gebürtige Braunschweiger im Substitutionsprogramm, doch weil die ärztlich ausgegebene Menge Polamidon ihm nicht ausreichte, nahm er täglich zusätzlich Drogen.

Drogenkarriere begann im Alter von 14 Jahren

Schon im Alter von 14 Jahren habe seine Drogenkarriere begonnen, erzählt der 29-Jährige. Deshalb konnte er keine Ausbildung zu Ende bringen, keine Arbeit lange behalten. Er brauchte Geld, dachte an einen Überfall auf der Straße mit Einsatz eines Messers, verwarf die riskante Idee wieder. Ein Bekannter habe ihm dann seine echt aussehende Soft-Air-Pistole geliehen.

An einer anderen Tankstelle war zu viel Betrieb, in einem Supermarkt waren zu viele Familien. So fiel die Wahl auf die Tankstelle in Stederdorf. Er betrat den Tankstellenshop, richtete seine Waffe auf den Studenten, der hinter dem Tresen arbeitete, und verlangte Geld. Angesichts der echt wirkenden Pistole packte der Mitarbeiter 1175 Euro in Scheinen in eine Stofftasche des Täters.

Der 29-Jährige wollte flüchten, er war jedoch zwei Männern aufgefallen, die nach einem Ausflug mit ihren Quads an der Tankstelle noch einen Kaffee tranken. Sie alarmierten die Polizei. Einer von ihnen schwang sich auf sein Quad und verfolgte den Flüchtigen. Er fuhr er das Fahrrad an, brachte den Mann zu Fall und hielt ihn fest. Die Polizei sei wohl fünf Minuten später da gewesen, vermutete der Zeuge: „Aber gefühlt war es eine halbe Stunde.“

Von Wiebke Barth

Jetzt also doch: Die Peiner Umformtechnik (PUT) wird Anfang kommender Woche Insolvenz anmelden. Das bestätigte der PUT-Generalbevollmächtigte Hartwig Hillert am Donnerstag auf PAZ-Anfrage. Vorausgegangen war am Mittag eine Betriebsversammlung beim traditionsreichen Schraubenhersteller, an der rund 200 der insgesamt 260 Beschäftigten teilnahmen.

09.03.2018

Änderungen bei der City-Galerie: Die Einkaufspassage in der Peiner Innenstadt ist von der französischen Ciloger-Gruppe an das Hamburger Unternehmen Redos veräußert worden – im Paket mit neun weiteren Einkaufszentren. 

09.03.2018

Mit einer Station an der Vöhrumer Straße haben am Donnerstag die großen Kontrollen der Polizei im Landkreis Peine begonnen. Insgesamt überprüfen die Beamten eine Woche lang Autofahrer mit dem Schwerpunkt auf Alkohol- und Drogenkonsum.

08.03.2018
Anzeige