Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Tierschutzverein gibt Tipps für Silvester
Stadt Peine Tierschutzverein gibt Tipps für Silvester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 29.12.2017
Laute Silvesterknaller und grelle Raketen verschrecken viele Haustiere.  Quelle: dpa
Peine

Tierhalter sollten versuchen, ihre Tiere während dieser Zeit möglichst vom Lärm der Knaller und Raketen abzuschotten und nicht alleine rauszulassen. Wolfgang Kiesswetter, Vorsitzender des Tierschutzvereins, erklärt: „Wichtig ist, Katzen und Hunden Rückzugsmöglichkeiten zu bieten, damit sie sich sicher fühlen können. Geschlossene Fenster und heruntergelassene Rollläden dämpfen die Geräusche zusätzlich ab.“ Außerdem sei die Anwesenheit einer vertrauten Bezugsperson sehr wichtig. Diese könne beim Haustier bleiben und ihm durch einen souveränen und entspannten Umgang Sicherheit vermitteln. Hilfreich könne es auch sein, gewohnte Spielrituale bei Hund und Katze durchzuführen, um die Tiere abzulenken.

„Vogelvolieren und Kleintiergehege sollten weit vom Fenster entfernt stehen und zusätzlich durch ein Tuch zu den Seiten des Raumes hin abgedeckt werden. Kleine Heimtiere, die in der Außenhaltung leben, brauchen zusätzliche Versteckmöglichkeiten, die sie vor hellen Blitzen und lautem Knallen etwas abschirmen“, so Kiesswetter weiter. Große Risikofaktoren für die Tiere seien an Silvester außerdem herabfallende Feuerwerkskörper, weshalb man das Gehege unbedingt gegen solche absichern sollte.

Hundehalter sollten laut dem Tierschutzverein beim Spaziergang am 31. Dezember – und je nach Schreckhaftigkeit des Tieres auch einige Tage davor und danach - ihre Vierbeiner nicht von der Leine lassen und in möglichst abgelegenen Gegenden Gassi gehen. Katzen mit Freigang sollte man am besten den ganzen Tag im Haus behalten. „Da sowohl Hunde als auch Katzen immer wieder entlaufen, wenn sie sich vor Knallern erschrecken, sollten sie unbedingt gekennzeichnet sein, damit sie im Fall der Fälle schnell zu ihrem Besitzer zurückgebracht werden können“, rät Kiesswetter.

Von Tilman Kortenhaus

Schon in der Schulzeit unternahm er erste Gehversuche in der Welt der Literatur, nun beschreitet er selbstbewusst den Pfad der Lyrik: Bernd Lüttgerding (44), im Peiner Ortsteil Vöhrum aufgewachsen und heute in Brüssel wohnhaft, hat kürzlich seinen ersten Gedichtband veröffentlicht: „Stäubungen“ lautet der Titel des nur 14-seitigen Bandes, der im Verlag Parasitenpresse erschienen ist.

29.12.2017

Schlimme Gewalttat in der Peiner Ortschaft Stederdorf: Ein 48-jähriger Mann soll am vergangenen Mittwoch, 27. Dezember, mit einem Messer auf eine 19-Jährige eingestochen und sie dabei am Oberkörper verletzt haben. Die Polizei konnte den Mann festnehmen, ein Haftrichter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes.

29.12.2017

Das Weihnachtsfest ist vorüber, nun steht der Jahreswechsel an. Für viele Peiner gehört das traditionelle Abbrennen von Feuerwerkskörpern dazu, wenn an Silvester das alte Jahr verabschiedet und das neue begrüßt wird. Damit möglichst jeder die Silvesternacht unbeschadet übersteht, gibt die Feuerwehr Tipps zum gefahrlosen Abbrennen der Böller.

29.12.2017