Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Taxi-Ruf Otto: 41 Jobs in Gefahr

Peine Taxi-Ruf Otto: 41 Jobs in Gefahr

Für das finanziell ins Trudeln geratene Peiner Unternehmen Taxi-Ruf Otto gibt es noch Hoffnung. Dieser Ansicht ist zumindest Insolvenzverwalter Dr. Immo Hamer von Valtier. „Im Grunde trägt sich das Unternehmen“, sagte der Rechtsanwalt aus Hannover gestern der PAZ.

Voriger Artikel
Leser stimmen über Unwort 2009 ab
Nächster Artikel
Kieslaster wühlt sich im Straßengraben fest

Taxi-Ruf Otto: Das Unternehmen kämpft ums Überleben.

Quelle: cb

Peine . Für das finanziell ins Trudeln geratene Peiner Unternehmen Taxi-Ruf Otto gibt es noch Hoffnung. Dieser Ansicht ist zumindest Insolvenzverwalter Dr. Immo Hamer von Valtier. „Im Grunde trägt sich das Unternehmen“, sagte der Rechtsanwalt aus Hannover gestern der PAZ.

Taxi-Ruf Otto hatte vergangene Woche beim Amtsgericht Gifhorn einen Antrag zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Grund: Für die insgesamt 41 Beschäftigten, darunter 38 Taxifahrer, konnte am 15. Januar der für Dezember noch ausstehende Lohn nicht mehr bezahlt werden.

Vorausgegangen war eine Steuernachforderung des Finanzamtes in Höhe von rund 130000 Euro. Nach ersten Recherchen des Insolvenzverwalters bezieht sich diese Forderung auf eine Vorgesellschaft, für die Taxi-Ruf Otto allerdings haftungsrechtlich gerade stehen muss.

Was die Lage für das Unternehmen noch brenzliger machte: Das Taxi-Geschäft rund um die Weihnachts- und Silvestertage lief wegen der Winter-Witterung unerwartet schlecht. Hamer von Valtier: „Von den zwölf Taxen des Unternehmens waren wegen Schnee und Eisglätte überhaupt nur sechs auf der Straße.“ Folge: Das erhoffte Einnahme-Polster blieb aus.

Dennoch sieht der Insolvenzverwalter die Lage für Taxi-Ruf Otto nicht schwarz: „Unser Ziel ist es, eine Sanierung hinzubekommen. Die laufenden Steuern sind alle bezahlt worden, erste Gespräche mit der Bank hat es bereits gegeben.“ Zunächst einmal soll nun sichergestellt werden, dass die Beschäftigten im Januar die laufende Löhne ausbezahlt bekommen. Hamer von Valtier: „Wir prüfen jetzt alle Details, dann sehen wir, wie es weitergeht.“

Nicht nur der Insolvenzverwalter räumt dem finanziell angeschlagenen Taxi-Ruf offenbar gute Überlebenschancen ein. Ein erster Übernahme-Interessent hat sich bereits gemeldet.

jl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr