Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Täter zwängen sich durchs Oberlicht

Stederdorf Täter zwängen sich durchs Oberlicht

Mit Pinsel und Pulver sichert Polizist Harald Niemann die Spuren am Tatort. 25 mal 86 Zentimeter misst das Oberlicht, durch das unbekannte Täter am Maiwochenende in den JS-Computer-Handel in Stederdorf eingedrungen sind – es ist die Schwachstelle im stark gesicherten Gebäude.

Voriger Artikel
Offene Pforte mit viel Gefühl
Nächster Artikel
„Weniger Krach, weniger Schadstoff“

Die Polizei hat am Oberlicht Spuren gesichert, aber nichts gefunden.

Quelle: pif

Peine-Stederdorf. Erschrocken hat Jens Schierhorn gestern Morgen festgestellt, dass es Einbrecher geschafft haben, in sein Computer-Geschäft an der Peiner Straße einzudringen. Das Gebäude ist stark gesichert, dort war einst ein Geldautomat untergebracht. Schwachstelle ist das Oberlicht: 25 mal 86 Zentimeter. „Da könnte auch ein Kind durchgekrochen sein“, sagt Polizeikommissar Niemann bei der Spurensicherung.

Besonders schwer wiegt für Schierhorn der Verlust von zwei Computer-Unikaten: den Green Dragons – grünen Drachen. „Allein der Materialwert beträgt etwa 5000 Euro für beide Geräte“, sagt Schierhorn und ergänzt: „Die sind fast gar nicht zu verkaufen, weil sie jeder kennt.“

Die Polizei sichert die Spuren an dem Gebäude. Auch drinnen haben die Täter offenbar nach wertvollen Dingen gesucht. Das Computer-Zubehör liegt im Geschäft durcheinander. Trotzdem scheinen sie gezielt vorgegangen zu sein, denn die Computer von Kunden, die bei Schierhorn im Geschäft standen, sind noch da. Die beiden Drachen-Rechner sowie Laptops mussten die Diebe durch das enge Oberlicht nach draußen bugsieren.

Als Tatzeitraum kommt das komplette Maiwochenende in Frage. Schierhorn hat sein Geschäft am Freitag um 19 Uhr abgeschlossen und wollte gestern kurz vor 10 Uhr gerade öffnen, als er den Einbruch bemerkte. Vermutlich sind die Täter in der Nacht zu Sonntag in das Geschäft auf dem Parkplatz des Hotels Schönau eingedrungen. Denn ein Nachbar von der gegenüberliegenden Straßenseite hat am Sonntagmorgen Computer-Teile auf seinem Hof gefunden, sich dabei aber zunächst nichts gedacht.

Schierhorn will auf jeden Fall seine beiden Unikate zurück und plant deshalb auch einen Aufruf in Computer-Fachkreisen. „Ich habe die Geräte bei vielen Messen gezeigt“, sagt er. Der Gesamtschaden beträgt etwa 9000 Euro.

Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei Peine unter Telefon 05171/ 9990 entgegen.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr