Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stederdorf: Maskierte brachen in Media-Markt ein

Polizei ermittelt in mehreren Fällen Stederdorf: Maskierte brachen in Media-Markt ein

Ein schwerer Einbruch ereignete sich in der Nacht auf Mittwoch im Media-Markt in Stederdorf. Gegen 2 Uhr hatten sich dort bisher unbekannte komplett maskierte Personen gewaltsam Zugang verschafft und entwendeten innerhalb von nur drei Minuten Notebooks und Smartphones in noch nicht bekannter Anzahl.

Voriger Artikel
Handwerks-Innungen sprechen 44 Auszubildende frei
Nächster Artikel
Stallpflicht für Geflügel wird teilweise aufgehoben

Schwerer Einbruch: Der Media-Markt in Stederdorf.

Peine. „Die Schadenshöhe beträgt nach ersten Erkenntnissen rund 35 000 Euro“, teilte die Polizei Mittwoch mit, die nun Videoaufnahmen der Tat auswertet.

Bei einem Ortsbesuch zeigt sich das Kalkül mit dem die Täter vorgegangen sind. Von der Rückseite des Geländes gelangten die Täter an das Gebäude. Hier wurden zwei Zäune aufgeschnitten, um das Gelände betreten zu können. Ein Notausgang, der direkt in das Geschäftsinnere führt, wurde präzise durchgesägt. Von einer sich dahinter befindenden Sicherheitstür wurden drei Längsstangen ebenfalls durchgesägt, die einen schmalen Durchgang freigeben.

Dass die Täter genau wussten, wo sie zuschlagen konnten und vor allem, was sie mitnehmen wollten, zeigen Aufnahmen der Videokamera. Dort sind die maskierten Täter zu sehen, die präzise im Geschäft vorgehen und nach kürzester Zeit den Laden wieder verlassen haben„Wahrscheinlich ist noch mindestens ein dritter Täter außerhalb des Geschäfts“, erklärt der Geschäftsführer Volkan Candan.

Es ist davon auszugehen, dass die Täter wussten, wo sie welche Objekte finden würden. „Sie haben zielsicher die teuersten Objekte mitgenommen“, so Candan, „vor allem Notebooks und Smartphones der Marke Apple und Samsung waren beliebte Beutestücke - allerdings ausschließlich Ausstellungsstücke.“ Auch er schätzt den Schaden auf über 30.000 Euro.

„Sobald jemand den Laden betritt, springen die Sicherheitskameras per Bewegungsmelder an“, erläutert Candan weiter, „parallel geht die Beleuchtung an und die Alarmanlage ertönt.“

Die Polizei, die bereits kurz nach Auslösungs des Alarm vor Ort war, hat die Ermittlungen aufgenommen und sicherte Spuren.

jaw

Es gab weitere Fälle:

In der Nacht zu Dienstag drangen unbekannte Personen in Peine, Kammerwiesen, in die dortige katholische Kindertagesstätte "St.Elisabeth" ein (PAZ berichtete). Sie durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten nach Diebesgut. Ob jedoch etwas entwendet wurde, kann noch nicht abschließend gesagt werden. Die bisher bekannte Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

Einen weiteren Einbruch von Montag auf Dienstag gab es in Peine, Am Amthof. Hier wurden die Geschäftsräume der Caritas durchsucht, nachdem die Unbekannten dort eingedrungen waren. Aus den Büroräumen wurden drei Scanner entwendet. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

In Vöhrum, An der Ziegelei, drangen ein oder mehrere nicht bekannte Personen in der Nacht zu Dienstag in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein und durchsuchten diesen. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Auch über die Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Der Text wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr