Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stadtmarketing verleiht Gütesiegel an Peiner Geschäftsleute

Schichtwechsel Stadtmarketing verleiht Gütesiegel an Peiner Geschäftsleute

Peine Marketing vergibt bereits seit dem Jahr 2008 das Gütesiegel „Serviceorientierter und familienfreundlicher Einzelhandel“. Es ist jeweils für zwei Jahre gültig und wird nach eingehender Betrachtung verschiedener Gesichtspunkte verliehen.

Voriger Artikel
Experten gaben Tipps zum Schutz vor Gefahren im Internet
Nächster Artikel
Bildungsmesse der Agentur für Arbeit war ein voller Erfolg

Jan Philip Colberg vom Geschäft „Schichtwechsel“ (rechts) stellte sich der Begutachtung durch Thomas Severin (links) und Alexander Hass (Mitte).

Quelle: Antje Ehlers

Peine. So gibt es ein Punktevergabe-System, nach dem beispielsweise die Gestaltung des Geschäftes, Sonderausstattung, verschiedene Bezahlmöglichkeiten oder auch besondere Qualifikationen der Mitarbeiter bewertet werden.

In diesem Jahr stellen sich mehr als 30 Einzelhändler den gestrengen Augen der Bewertungskommision, bestehend aus Alexander Hass und Thomas Severin von Peine Marketing.

„Das Siegel kommt bei Einzelhändlern und Kunden gut an. Wir gehen davon aus, dass immer mehr Geschäfte dazu kommen“, sagt Geschäftsführer Severin. Die diesjährige Begutachtung wird noch einige Wochen dauern, im Frühjahr soll das Siegel dann in einer Feierstunde im Rathaus verliehen werden.

Das erste Mal dabei ist Jan Philip Colberg vom Geschäft „Schichtwechsel“ in der Peiner Fußgängerzone. Er bietet junge Mode, Freizeitausstattung und alles für Skateboard-Liebhaber an. „Es ist schön, wenn der Kunde schon von außen sehen kann, welche Leistungen neben der eigentlichen Produktpalette geboten werden. Wir versuchen mehr zu sein, als nur Verkaufsstätte“, erklärt der junge Firmeninhaber.

Diese Leistungen lassen sich von außen anhand von kleinen Aufklebern erkennen, die zusammen mit dem Gütesiegel verteilt werden.

Die Einzelhändler erhalten das Gütesiegel, wenn sie mindestens 70 Prozent der Höchstpunktzahl erreichen. Dies sei aber bisher immer der Fall gewesen, so Severin. Und Geschäfte, die sich besonders hervortun und weitere Serviceangebote für ihre Kunden bereithalten und mindestens 85 Prozent erreichen, dürfen sich über die Auszeichnung „besonders serviceorientierter Betrieb“ freuen.

ane

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr