Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stadt gab Empfang für Margret Janovicz

Peine Stadt gab Empfang für Margret Janovicz

Peine. „Ich weiß, dass Sie kein großer Freund von Lobpreisungen sind, aber an einem solchen Tag kommen Sie nicht drumherum“, sagte Bürgermeister Michael Kessler gestern beim Empfang für Anna Margret Janovicz zu ihrem 95. Geburtstag (war am Samstag) im Rathaus. „Peine ist Ihnen zu besonderem Dank verpflichtet“, sagte Kessler.

Voriger Artikel
Neuer Parkplatz an der A 2
Nächster Artikel
Spielmobil von Peine Marketing: Geräte-Bestand wurde aufgestockt

Bürgermeister Michael Kessler mit Ehrenringträgern (v.l.): Dr. Günter Geisler (verdeckt), Bernd Leunig, Anna Margret Janovicz, Dr. Kurt Stähler, Hans-Peter Härke, Heinz Möller und Dr. Willy Boß.

Quelle: mic

Janovicz und ihr Ehemann Wilhelm gründeten 1979 die Gerhard-Lucas-Meyer-Stiftung, die den Namen ihres Großvaters, dem Gründer der Ilseder Hütte trägt. Die Stiftung dient dem Unterbringen und Betreuen bedürftiger alter Menschen aus Peine und Umgebung. Insgesamt 79 Wohnungen sind in mehreren Bauabschnitten entstanden. Gut 16 Millionen Mark wurden in der Peiner Innenstadt investiert. 1987 erhielt Janovicz den Ehrenring der Stadt Peine, ein Jahr zuvor das Bundesverdienstkreuz.

„Mit dem Bau der Altenwohnungen, die bewusst nicht an den Rand der Stadt, sondern direkt in das Zentrum eingebunden wurden, knüpften Sie an das wohltätige Werk Ihres Großvaters an und tragen auch jetzt noch maßgeblich dazu bei, die Lebensqualität der älteren Generation in Peine zu verbessern und es ihr zu ermöglichen, unbeschwert einen zufriedenen Lebensabschnitt zu verbringen“, sagte Kessler in seiner Laudatio.

Janovicz erklärte, dass die Stiftung in ihrer heutigen Form auch als „Geschenk des Schicksals“ betrachtet werden müsse. Denn deren Gründung habe sie gemeinsam mit ihrem Mann in die Wege geleitet. Nachdem dieser verstarb habe sie die Leere in ihrem Herzen mit der neuen Aufgabe, der Stiftung, gefüllt. „Insofern bin ich dem Schicksal dankbar“, sagte Janovicz.

Zum Geburtstagsempfang im großen Sitzungssaal des Rathauses waren auch die übrigen Ehrenringträger der Stadt Peine, die Fraktionsvorsitzenden der Partien im Rat und die Verwaltungsspitze gekommen. Am Rande der Veranstaltung gab es noch einen weiteren Geburtstag zu feiern: Dr. Frank Metzner, der Vorsitzende des Stiftungsbeirates, wurde gestern 84 Jahre alt.

mic

25. Gerhard-Lucas-Meyer-Konzert im Forum Peine

182 Jahre wäre der Geheime Kommerzienrat und Gründer der Ilseder Hütte Gerhard Lucas Meyer dieses Jahr alt geworden – zu diesem Anlass gab es das traditionelle Jubiläumskonzert, das bereits zum 25. Mal stattfand. Wie bei den vergangenen Konzerten wurde der Abend von Cord Garben moderiert. Das Programm des Abends setzte sich aus zwei Hälften zusammen. Im ersten Teil waren Musikstücke von Franz Schubert zu hören, der zweite Teil war den „französischen Freunden“ Claude Débussy, Camille Saint-Saens und Maurice Ravel gewidmet. Von Schubert wurden unter anderem die Schwanengesanglieder zu Gehör gebracht, die in Schuberts Sterbejahr entstanden sind und erst nach seinem Tod ihren Namen erhielten. Rund 120 Besucher ließen sich den musikalischen Leckerbissen schmecken. Neben Cord Garben, der ebenfalls am Klavier zur Unterhaltung beitrug, glänzten Sonja Noethlich an der Flöte, Fumiko Shiraga am Klavier und Joanna Kamenarska an der Violine. Anna Margret Janovicz, die Enkelin Meyers, war ebenfalls anwesend. Sie hatte mit ihrem Mann Wilhelm Janovicz 1979 die Gerhard-Lucas-Meyer-Stiftung gegründet, die auch das Jubiläumskonzert veranstaltet. Mit dieser Stiftung erinnert sie an ihren Großvater und seine Fürsorge für andere Menschen. Die Devise des niedersächsischen Großinustriellen Meyer lautete nicht umsonst „Ich muss wirken, solange es Tag ist“.

su

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr