Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Spendenaktion: 321 000 Euro für Japan

Region Spendenaktion: 321 000 Euro für Japan

Vor einem Jahr blickten die Menschen im Peiner Land fassungslos nach Japan, als Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe den Nordosten des Landes erschütterten. Aber sie blieben nicht tatenlos und starteten viele Aktionen, um zu helfen.

Voriger Artikel
Inner Wheel unterstützt Gymnasium am Silberkamp
Nächster Artikel
Kreis rechnet mit 3,9 Millionen Überschuss

Trommeln aus Autoreifen: Die Schüler nennen ihre Instrumente „Fukkô-Daiko“ (Aufbau-Trommel).

Quelle: oh

Kreis Peine. "Aus unserer Region haben sich mehr als 1800 Bürger, Schulen, Vereine und Service-Clubs an der Spendenaktion beteiligt", erklärt Teruko Balogh, Präsidentin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) Braunschweig-Peine-Wolfsburg. Bis zum 31. Dezember 2011 wurden rund 321000 Euro an Spenden gesammelt.

Es falle ihr schwer, einzelne Beispiele auszuwählen. Dennoch: "Im Landkreis Peine möchte ich die spezielle Hilfsaktion ,Wir für Japan‘ vom Eltern-Kinder-Orchester BlasStreich mit Schlag in Bortfeld erwähnen." Anfang April 2011 initiierte der Leiter Markus Röver eine gemeinschaftliche Spendenaktion mit dem Theaterkreis Bortfeld, verschiedenen Chören und musikalischen Gruppen mit einer Andacht. "Trotz Regens war die Veranstaltung sehr gut besucht und Herr Röver schaffte es, dass fast 4500 Euro gespendet wurden."

Weiter seien die BBS in Vöhrum sowie die Auszubildenden der DBE und die Firma selbst aktiv gewesen, um Spenden unter dem Motto "Schule hilft Schule" zu sammeln. DBE und Azubis spendeten rund 6000 Euro.

Mit dem Geld wurden Schulen und die Universität der Stadt Ishinomaki unterstützt. Ferner wurde in Minamisanriku Waisen- und Halbwaisenkindern geholfen und Winterkleidung angeschafft.

Ab morgen besuchen 31 Schüler und fünf Lehrer der Ogatsu-Mittelschule aus Ishinomaki die Region. Die 13- bis 14-Jährigen hätten durch die Katastrophe "einen unsagbar schweren Schicksalsschlag erlitten". Im Gepäck haben sie Trommeln aus Autoreifen, die sie in den Trümmern gefunden haben. Auftritte gibt es in Goslar, Wolfsburg, Braunschweig und Berlin.

jti

Spenden: "DJG - Hilfe für Japan", Deutsche Bank Braunschweig, Bankleitzahl 27070024, Kontonummer 375580805. Infos: www.djg-bs.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?