Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Sparkasse spendet 300 000 Euro

Geld für Jugendprojekte Sparkasse spendet 300 000 Euro

Große Freude in der Stadt Peine und in den Gemeinden: Die Kreissparkasse zeigt sich großzügig und spendet 300 000 Euro für Kinder- und Jugendprojekte im Peiner Land.

Voriger Artikel
Freischießen: Hier kann man parken
Nächster Artikel
Mini-Reporter auf Entdeckertour

Sie freuen sich über die große Spende: Vorne von links: Landrat Franz Einhaus, Lutz Erwig (Hohenhameln), Klaus Dieter Grimm (Lahstedt) und Jürgen Hösel (Kreissparkasse). Hinten von links: Dominikus Penners (Kreissparkasse), Frank Bertram (Edemissen), Gerd Albrecht (Wendeburg), Otto-Heinz Fründt (Ilsede) und Cord-Heinrich Helmke (Lengede).

Quelle: tk

Peine. Geheimnisvolle Einladung: Ohne zu wissen, was sie erwartet, sind gestern die Bürgermeister oder ihre Vertreter zur Kreissparkasse an die Celler Straße gekommen – ausgenommen Vechelde, dort ist die Nord LB zuständig.

Die Freude war riesig, als Jürgen Hösel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, verkündete: „Wir legen ein Kinder- und Jugendprogramm 2010 auf und spenden für die Kommunen in unserem Geschäftsgebiet insgesamt 300 000 Euro, die anteilig vergeben werden.

Diese Spenden sind aber keine pauschale Zahlung, sondern sind zweckgebunden für Projekte, die vorwiegend Kindern und Jugendlichen zugute kommen.“ Dabei stünden die Themen Bildung, Jugendhilfe und Völkerverständigung bei Jugendlichen im Vordergrund.

Und die Vorschläge müssen laut Hösel nicht zwingend ein eigenes Projekt der Stadt oder der Gemeinden sein, „sondern können auch von Vereinen oder Verbänden kommen“. Die Kreissparkasse wolle in schwierigen finanziellen Zeiten für die Kommunen ein Zeichen setzen.

Landrat Franz Einhaus (SPD), der auch Sparkassen-Verwaltungsrats-Vorsitzender ist, betonte: „Diese hohe Spende ist einzigartig in Niedersachsen und zeigt, dass die Kreissparkasse mehr als eine Bank ist und sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlt.“

Begeistert waren auch die Bürgermeister. Lutz Erwig (SPD) aus Hohenhameln sagte beispielsweise: „Ich bedanke mich für diese großzügige Spende. Wir werden mit dem Geld vermutlich mehr Räume in den Kindergärten anbieten und auch das Nachmittagsangebot ausbauen können.“ Und Peines Bürgermeister Michael Kessler (SPD) ergänzte: „Unsere 126 600 Euro fließen vermutlich in die frühkindliche Bildung. “

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr