Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine So war der Nationalsozialismus in Peine
Stadt Peine So war der Nationalsozialismus in Peine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 23.10.2018
Foto von 1940: Nazi-Kundgebung vor dem Peiner Rathaus mit Bürgermeister Dr. Wiard Bronleewe. Quelle: Stadtarchiv Peine
Peine

Der Nationalsozialismus fand nicht nur im Großen statt, sondern auch im Kleinen, sowohl in der Stadt wie auch auf dem Land. Die Ausstellung „Das Braunschweigische Land im Nationalsozialismus“ zeichnet ab Donnerstag im Kreismuseum ein Bild des ehemaligen Freistaats Braunschweig, zu dem auch der Landkreis Peine zählte, im Nationalsozialismus.

Geschichten sind auf 37 Tafeln dargestellt

Die Arbeitsgruppe Heimatpfleger der Braunschweigischen Landschaft hat diese Ausstellung zusammengetragen, sie enthält Beiträge aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Infrastruktur. Die einzelnen Geschichten sind auf 37 Tafeln dargestellt.

Hitler in Braunschweig eingebürgert

Sie zeigen einerseits die historische Bedeutung der Region, etwa die Einbürgerung Hitlers in Braunschweig, die seine Herrschaft erst möglich machte. Andererseits wird Lokalgeschichte und der damalige Alltag vermittelt. Zum Beispiel das Bürgermeisteramt Peines während dieser Zeit, von der demokratischen Legitimation der Nationalsozialisten durch Koalitionen mit bürgerlichen Parteien zur Machtübernahme und der Einsetzung linientreuer NSDAP-Mitglieder in das Amt.

Verfall in eine Diktatur

Nachgezeichnet wird damit auch der schleichende Verfall einer Demokratie in eine Diktatur. Gerade vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen ein bedrohliches, mahnendes historisches Beispiel.

Ausstellung um weitere Tafeln ergänzt

Für die Station im Kreismuseum wird die Ausstellung um weitere Tafeln ergänzt, die sich mit Peine beschäftigen, etwa der Zerstörung der Peiner Synagoge sowie einem Zeitstrahl, der das Kriegsende und die Nachkriegszeit anhand des Lebensweges von unter anderem Wiard Bronlewe, dem damaligen Bürgermeister, nachzeichnet.

Hält den Eröffnungs-Vortrag: Dr. Jens Binner. Quelle: Archiv

Dr. Jens Binner hält einen Vortrag

Die Ausstellung wird am Donnerstag um 18.30 eröffnet und ist bis zum 26. November dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Bei der Eröffnung hält Dr. Jens Binner einen Vortrag über den Nationalsozialismus in Peine. Weitere Informationen auf www.kreismuseum-peine.de und www.braunschweigischelandschaft.de. Dort findet sich auch der zur Ausstellung erschienene Katalog als pdf.

Von Alex Leppert

Die Polizeidirektion Hannover fahndet aktuell mit einer Aufnahme aus einer Geschwindigkeits-Messanlage nach einem mutmaßlichen Täter, der im Verdacht steht, bereits im August einen Mazda aus dem hannoverschen Stadtteil Döhren gestohlen zu haben. Der Mann wurde in Rosenthal geblitzt.

23.10.2018

„Tag und Nacht“: Über das Leben zwischen den Polen ging es in einem Gottesdienst zur Woche der seelischen Gesundheit in der Peiner Friedenskirche. Es wurde auch ein Bonhoeffer-Gedicht vorgetragen.

23.10.2018

Der Heine-Hof, bunte Umzüge und ein Luftbild aus den späten 1960ern: Das und mehr gibt es im Dungelbecker Heimatkalender für 2019 auf vielen historischen Bildern zu sehen. Er ist jetzt zu haben.

23.10.2018