Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Schokolade von Rausch in neuer Verpackung

Peine Schokolade von Rausch in neuer Verpackung

Peine . Der Peiner Schokoladenhersteller Rausch präsentiert seine süßen Produkte künftig in neuem Gewand. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, erhalten die bekannten acht Sorten Plantagen-Schokoladen ein neues Verpackungs-Design, welches das Herkunftsland der verwendeten Edel-Kakaos stärker in den Fokus rücken soll.

Voriger Artikel
Herbstkonzert mit „The Lord´s prayers“
Nächster Artikel
„Eiskalt“: Väterchen Frost hat den Peiner Weihnachtsmann nominiert

Die Herkunftsländer des Kakaos sollen stärker in den Fokus rücken und werden Namensgeber - dies erläutert Vertriebs-Chef Jörn Schumann.

Die Schokoladen tragen künftig statt einem Eigennamen den Namen des Kakao-Herkunftslandes. Beispiel: Guácimo (Vollmilchschokolade) heißt jetzt Costa Rica. Auf der Innenseite der neuen Verpackungen gibt es außerdem viele Informationen über das jeweilige Anbaugebiet.

Der Geschäftsführer Marketing und Vertrieb von Rausch Schokoladen, Jörn Schumann, sagt: „Rausch Plantagen-Schokolade will neben der Geschmacksreise nun auch auf eine Traumreise in ferne Länder wie Papua-Neuguinea, Madagaskar, Venezuela, Costa Rica, Peru, Grenada, Ecuador oder Trinidad einladen. Edelkakao wächst nur in intakter Natur in wunderschönen Regionen dieser Erde.“

Der Kakao für die Sorte Costa Rica wächst beispielsweise in Sichtweite des 3325 Meter hohen Vulkans Turrialba, der von ausgedehnten Wäldern auf flachen Hügeln umgeben ist. Kleine Bäche tragen das Regenwasser vom Vulkan ins Tal. Schumann: „Hier wächst im Schatten von Bananenstauden und Papaya-Bäumen der Kakao, welcher der Schokolade sein besonders fruchtiges, vollmundiges Aroma verleiht.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?