Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schönau: Anbau für 1,5 Millionen Euro

Vier-Sterne-Hotel Schönau: Anbau für 1,5 Millionen Euro

„Mehr Zimmer, mehr Komfort“: Das Vier-Sterne-Hotel Schönau an der Peiner Straße in Stederdorf baut kräftig an. Schönau-Geschäftsführer Torben Hacke erklärt: „Der dreistöckige Rohbau entlang des angrenzenden Burggartenwegs, in dem 20 neue Zimmer entstehen werden, steht bereits.

Voriger Artikel
Kinder helfen, die Königstochter zu befreien
Nächster Artikel
Peiner Kinder heulen mit dem Wolf

Peine-Stederdorf. Das sind 14 Einzel- und 6 Doppelzimmer, die jeweils um die 30 Quadratmeter groß sein werden.“ Insgesamt 1,5 Millionen Euro investiert man in den Anbau, der Ende April fertig sein soll. Das Hotel Schönau wird dann insgesamt 64 Zimmer anbieten.

Vater Ulrich Hacke weist dabei auf die architektonische Besonderheit beim Verbindungsgebäude zwischen dem bisherigen und dem neuen Hoteltrakt hin. „Das wird ein schöner, heller Glasbau mit einem schwarzen Metallrahmen, der den Besuchern sicher gut gefallen wird“, ist er sich sicher. In diesem verglasten Bau wird es einen Fahrstuhl geben, mit dem man bequem die Etagen erreichen kann.

Torben Hacke ergänzt: „Es gibt dann eine direkte Verbindung zum vorderen Teil in der ersten Etage, und man kann später auch über den Burggartenweg einen Eingang nutzen.“ In den neuen, großen Zimmern wird es ein bequemes Bett, einen Flachbild-Fernseher, Internet-Zugang, eine Zimmerbar und viel Platz im Bad mit Dusche und Toilette geben.

Daneben können sich die Gäste im Erdgeschoss und im oberen Stockwerk über eine großzügige Terrasse oder einen Balkon freuen, auf denen man im Sommer draußen das schöne Wetter genießen kann. „Vom Balkon aus gibt es einen wunderbaren Blick auf Peine“, sagt der Geschäftsführer.

Neben dem Anbau planen die Hackes im Innenhof im Frühjahr einen Ziergarten zu pflanzen, „in dem dann beispielsweise Hochzeits-Gäste ihren Empfang geben können, bevor es in unseren großen Saal geht“. Wichtig ist dem Geschäftsführer noch, „dass bei uns alles behindertenfreundlich ist und keine Stufen etwa Rollstuhlfahrer stören“.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr