Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Saemann: Lindenquartier als bestimmendes Thema

Ausblick für 2018 Saemann: Lindenquartier als bestimmendes Thema

Traditionell hält der Bürgermeister der Stadt Peine einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate und gibt einen Ausblick auf das neue Jahr. Klaus Saemann (SPD) zeigt in der PAZ wichtige Themen auf.

Voriger Artikel
Jugendliche trafen sich „Unter’m Sternenzelt“

Peines Bürgermeister Klaus Saemann gibt einen Aus- und Rückblick für die Stadt.

Quelle: Michael Lieb

Peine. Bereits im vergangenen Jahr sei die Schulentwicklung von großer Bedeutung gewesen, in 2018 setze es sich fort. „Ein wichtiges Thema wird dabei die Schulentwicklungsplanung sein. Der Arbeitskreis, der sich aus Verwaltung und Vertretern des Stadtrates zusammensetzt, wird im Januar seine Arbeit aufnehmen“, heißt es im Jahresausblick von Saemann.

Die Schulentwicklungsplanung wird wichtig in diesem Jahr sein

Die Schulentwicklungsplanung wird wichtig in diesem Jahr sein.

Quelle: Archiv

Ähnlich sehe es im Bereich der frühkindlichen Bildung aus, hier sei zusätzlicher Bedarf an Kindertagesstätten festgestellt worden. Zusätzlich zum jüngsten Ratsbeschluss, die Kita Schatzkiste am Unternehmenspark II zu erweitern, werden „weitere Bedarfe auch dritter Träger ermittelt, um anschließend ein entsprechendes Konzept für weitere Maßnahmen zu erarbeiten“, so Saemann.

Auch die Hertha-Peters-Brücke werde die Peiner Verwaltung und Politik im neuen Jahr weiterhin beschäftigen, ebenso wie der Ausbau der Woltorfer Straße. Vor dem Hintergrund der finanziellen Möglichkeiten arbeite man weiter an der Barrierefreiheit in der Stadt, ein großer Schritt sei bereits mit der Umgestaltung des Werderparks unternommen worden.

Wird ebenfalls 2018 ein Thema sein

Wird ebenfalls 2018 ein Thema sein: Die Hertha-Peters-Brücke

Quelle: Michael Lieb

Nach dem Absprung des Investors OFB für das Lindenquartier am Ende des Jahres blickt Bürgermeister Saemann auch hier voraus: Zunächst sollen Verhandlungen mit dem weiteren Bieter aufgenommen und mit Hochdruck betrieben werden.

Trotz der Lindenquartier-Entwicklung bescheinigt der Bürgermeister dem Wirtschaftsstandort Peine ein erfolgreiches Jahr und verweist auf die kommende Ansiedlung des Logistikzentrums für den Discounter „Action“. Saemann weiter: „Die Bestrebung, Unternehmen anzusiedeln und diese weiter zu unterstützen, hat hohe Priorität. Kleinere und mittelständische Betriebe weiter zu vernetzen und bestehende Kontakte zu intensivieren, wird ein zusätzliches Ziel der Wirtschaftsförderung sein.“

Die Stadt Peine

Einwohner 2017

gesamt 50 590

– davon Ausländer 6114

Kernstadt 26 004

Ortschaften 24 586

– Stederdorf 5539

– Wendesse 163

– Duttenstedt 1008

– Essinghausen 1777

– Woltorf 1982

– Schmedenstedt 975

– Dungelbeck 1822

– Handorf 889

– Berkum 295

– Rosenthal 1055

– Schwicheldt 1318

– Vöhrum 6882

– Eixe 630

– Röhrse 251

Mit 7301 Bewohner ist die Südstadt der bevölkerungsstärkste Stadtteil.

Es leben rund 500 mehr Frauen als Männer in Peine.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr