Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Renovierung kostet 72 000 Euro

St.-Petrus-Kirche Stederdorf Renovierung kostet 72 000 Euro

Bröckelnder Putz, Risse unter der Decke und klemmende Orgeltöne: Die St.-Petrus-Kirche in Stederdorf ist dringend renovierungsbedürftig. Die Kosten betragen 72000 Euro. Um diese Summe zusammenzubekommen, hat sich Kirchenvorstandsvorsitzender Fritz Juli gemeinsam mit einer Gruppe Helfer eine besondere Aktion ausgedacht.

Voriger Artikel
„Müssen erst schwere Unfälle passieren?“
Nächster Artikel
Messerstecherei: Fünf Jahre Haft für Peiner

Das Organisationsteam der Benefiz-Veranstaltungen: Susanne Heinecke-Jeworutzki, Fritz Juli, Gustav Schmidt, Walter Heldt, Rudi Mortsiefer, Hans Rothe, Ortwin Brand (von links).

Quelle: azi

Peine-Stederdorf . „Unter dem Titel ‚Neuer Glanz und neuer Klang für unser Gotteshaus‘ finden das ganze Jahr über spezielle Veranstaltungen statt“, sagt Pastor Ortwin Brand. Den Auftakt bildet am kommenden Sonntag ein Konzert des Jugendblasorchesters der Musik- und Sportgemeinschaft Peine-Ilsede.

„Seit fast 800 Jahren ist unsere St.-Petrus-Kirche der Mittelpunkt von Stederdorf“, sagt Brand, „alle Generationen haben diese Kirche erhalten und weitergegeben.“ Doch die letzte Renovierung liege bereits 30 Jahre zurück.

Im Sommer 2011 soll der Innenraum ausgebessert werden. Danach ist die Instandsetzung der Orgel geplant: „Dafür müssen alle 800 Orgelpfeifen herausgenommen, gereinigt und neu gestimmt werden. Außerdem muss die Mechanik kontrolliert und justiert werden“, sagt Brand. Diese Reihenfolge der Arbeiten ist wichtig: „Wenn man die Orgel säubert und in den kommenden Jahren etwas am Innenraum macht, verdreckt sie wieder“, erklärt Brand.

Bereits seit längerer Zeit würden für die Renovierung der Kirche Kollekten gesammelt. Im Dezember wurde außerdem allen volljährigen Gemeindemitgliedern ein Informationsblatt zugeschickt: „Wir sind von der Spendenbereitschaft sehr beeindruckt. Allein durch das Rundschreiben sind 16000 Euro zusammengekommen“, sagt Brand. Trotzdem ist es für die Spendensammler noch ein weiter Weg: „Wir hoffen auf Zuschüsse, aber mindestens 54000 Euro muss unsere Gemeinde selbst aufbringen“, sagt Brand.

Die Organisation der einzelnen Benefiz-Veranstaltungen übernimmt jeweils ein anderes Mitglied des Kirchenvorstands. Das Konzert am Sonntag hat Hans Rothe vorbereitet. Es beginnt um 16 Uhr in der St.-Petrus-Kirche. Auf dem Programm stehen Klassiker wie „Smoke on the water“ von Deep Purple, „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Kalinka“. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

André Ziegenmeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr