Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Regionalgottesdienst mit viel Musik in St. Jakobi
Stadt Peine Regionalgottesdienst mit viel Musik in St. Jakobi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 26.12.2017
Nur das Licht des Tannenbaums und der Kerzen erleuchtete die St.-Jakobi-Kirche am ersten Weihnachtstag.  Quelle: Kirchenkreis
Peine

 Die Gemeinden Martin-Luther, Frieden und St.-Jakobi feierten gemeinsam Lichtergottesdienst. Lediglich der Tannenbaum und viele Kerzen erhellten das Kirchenschiff. Für einen passenden musikalischen Rahmen sorgte Kirchenkreiskantor Christof Pannes an der Orgel. Zudem sang auf der Orgelempore ein Vokalensemble, bestehend aus Kantorei-Mitgliedern.

„Licht und Finsternis, Dunkelheit und heller Kerzenschein – das prägt unser Weihnachtsfest. Kerzenlicht und Hektik, das passt nicht zusammen. Auch im Lukas-Evangelium spielt das eine große Rolle. Der Engel bringt Licht in die Dunkelheit bei den Hirten. Das Licht scheint von Bethlehem aus und verändert die ganze Welt“, führte Pastor Frank Niemann aus. Passend dazu verlasen Brigitte Niemann und Rolf Schiller noch einmal die altbekannte Weihnachtsgeschichte.

In seiner Predigt ging Pastor Niemann auf die Hintergründe unseres heutigen Weihnachtsfestes ein. Er erinnerte an die Tradition, im ersten und zweiten Jahrhundert zur Wintersonnenwende am 25. Dezember das Fest „Sol invictus“ zu feiern. Dabei wurde der unbesiegten Sonne gedacht, dem Sonnengott, der über die Dunkelheit siegt.

„354 wurde dann erstmals das Fest zur Geburt des Gottessohnes gefeiert. Auch hier gilt: Die Dunkelheit bleibt nicht das Letzte“, bekräftigte er und nahm dann Bezug auf die aktuellen Ereignisse.

Er erinnerte an die Schicksale von vielen Geflüchteten, für die eine Obergrenze oder ein Verbot des Familiennachzuges eine Tragödie bedeuteten.

„Im Licht Jesu Christi müssen wir alles tun, um Menschen eine Heimat zu ermöglichen. Weihnachten ist dringend nötig, um durchatmen zu können. Das Fest ist für uns eine Glaubens- und Krafttankstelle“, schloss Pastor Niemann.

Von Dr. Nicole Laskowki

Fußballturniere konnten nicht wie geplant durchgeführt werden, weil in der Sporthalle in Lengede Feuerlöscher entleert wurden.

26.12.2017
Stadt Peine Große Feier des Peiner Hilfsvereins - Am Heiligabend muss keiner einsam sein

Weihnachten allein zu sein, ist für viele Menschen keine schöne Vorstellung. Doch im Peiner Land muss an Heiligabend niemand einsam zu Hause sitzen, denn seit vielen Jahren organisiert der Hilfsverein „Keiner soll einsam sein“ (KSES) an diesem besonderes Tag eine stimmungsvolle Feier mit allem, was dazu gehört.

26.12.2017

Bereits am Nachmittag konnte man den Duft von Glühwein und Bratwürstchen wahrnehmen, denn die Weihnachtsfeier um die Wachstation am Eixer See war in vollem Gange. Die DLRG-Jugend backt aber auch fleißig Kekse...

26.12.2017